Wappen von Königstein
Burg Kürmreuth / Königstein - Oberpfalz
Historie


1121

Erwähnung von "Churbenriut" als Bamberger Ministerialensitz.

1383

Herzog Friedrich von Bayern verkauft Sitz und Veste Kürmreuth an Ritter Erhard den Kürmreuther.

1503

Im Landshuter Erbfolgekrieg wird die Veste Kürmreuth eingenommen.

1505

Kürmreuth fällt an das Herzogtum Pfalz-Neuburg.

1543

Moritz Sandel und ein Kürmreuther Landsassen auf Kürmreuth.

1562

Sigmund Fürer und Christhop von Kürmreuth.

1594

Hans Jakob von der Grün Inhaber von Kürmreuth.

1614

Kürmreuth wird Teil der Herzogtums Sulzbach.

1686

Bei der Besichtigung des Sitzes, die Veste, werden Baumängel festgestellt.

1717

Ein Sturmwind richtet großen Schaden an der Veste an.

1799

Andreas von Grafenstein kauf das Landsassengut Kürmreuth.

19. Jhdt.

Die Sonnenburger erwerben den Besitz. Die Veste geht ein und wird bis auf die noch vorhandenen Reste abgetragen.

(Quelle: Stefan Helml - Burgen und Schlösser im Kreis Amberg. Amberg, 1991)


Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück