Wappen von Königstein
Festung Königstein / Königstein/Ts. - Hessen
Historie


um 1000

Die ersten urkundlich nachweisbaren Besitzer der Vorläuferburg waren die Grafen von Nüring.

1171

Die Münzenberger werden als Besitzer der Burg genannt. Zu dieser Zeit wurde vermudlich die erste steinerne Burg errichtet.

1255

Die Burg ist im Besitz der Falkensteiner.

1418

Die Eppsteiner herrschen über die Burg.

1535

Die Eppsteiner vererben die Burg an die Grafen von Stolberg. Kurze Zeit später geht die Burg an Kurmainz. Diese bauten die Burg zur Festung aus.

17.Jh.

Während des dreißigjährigen Krieges fällt die Burg an die Schweden. Diese überlassen die Anlage wieder den Grafen von Stolberg. Nach der Schlacht von Nördlingen kommt die Burg wieder zu Kurmainz.

ab 1792

Die Franzosen besetzen Königstein. Daraufhin kommt es zu einer dreimonatigen Belagerung durch die Preussen, die die Burg und die Stadt unter Feuer nehmen bis schließlich die Franzosen abziehen.

ab 1796

Erneut besetzen die Franzosen die Burg. Diese werden abermals zurückgedrängt. Bei ihrem Rückzug am 10. September zerstörten die Franzosen die Burg.

ab 1803

Die Burg kommt in den Besitz der Nassauer.

1819

Der Bergfried wird durch einen Blitzschlag getroffen und beschädigt.

1922

Großherzogin Hilda von Baden, Prinzessin von Nassau schenkt der Stadt Königstein die Burg.


Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück