HAUS KEMNADE
 Weltweit | Europa | Deutschland | Nordrhein-Westfalen | Ennepe-Ruhr-Kreis | Hattingen, OT Blankenstein

Klicken Sie in das Bild, um es in voller Größe ansehen zu können!
Allgemeine Informationen
Haus Kemnade ist eine zweiteilige Anlage, erbaut im Stil der Renaissance und des Barocks. Die Anlage besteht aus einem Herrenhauskomplex sowie einer östlich vorgelagerten Vorburg. Die Vorburg und das Herrenhaus sind nicht, wie es bei vielen anderen solchen Anlagen der Fall ist, durch einen Wassergraben voneinander getrennt, sondern stehen auf einer gemeinsamen Insel. Diese Insel hat eine Länge von ca. 125 Metern und ist zwischen 50 und 80 Metern breit. Umgeben ist die Insel von einer Gräfte (Wassergraben).
Informationen für Besucher
Geografische Lage (GPS)
WGS84: 51°24'28.00"N 7°14'58.69"E
Höhe: ca. 80 m ü. NN
Topografische Karte/n
nicht verfügbar
Kontaktdaten
Haus Kemnade | An der Kemnade 10 | 45527 Hattingen
Tel. 02324-30268
Warnhinweise / Besondere Hinweise zur Besichtigung
keine
Anfahrt mit dem PKW
Die Autobahn A43 an der Anschlußstelle Witten-Herbede verlassen und über die Wittener Strasse in Richtung fahren. An der ersten großen Kreuzung rechts zur Burg abbiegen (auf Beschilderung achten!).
Kostenlose Parkplätze direkt an der Burg.
Anfahrt mit Bus oder Bahn
Ab Bahnhof Hattingen oder Hauptbahnhof Bochum mit der VRR-Linie CE 31 bis zur Haltestelle Haus Kemnade fahren.
Wanderung zur Burg
k.A.
Öffnungszeiten
1. Mai bis 31. Oktober: 12:00 - 18:00 Uhr
1. November bis 30. April: 11:00 - 17:00 Uhr
Montag, Dienstag und Mittwoch geschlossen.

Bitte prüfen Sie hier die aktuellen Öffnungszeiten.
Eintrittspreise
kostenlos
Einschränkungen beim Fotografieren und Filmen
ohne Beschränkung
Gastronomie auf der Burg
Restaurant Haus Kemnade
Öffentlicher Rastplatz
keiner
Übernachtungsmöglichkeit auf der Burg
keine
Zusatzinformation für Familien mit Kindern
k.A.
Zugänglichkeit für Rollstuhlfahrer
erreichbar
Bilder
Klicken Sie in das jeweilige Bild, um es in voller Größe ansehen zu können!
Grundriss
Grundriss des Schlosses

Quelle: unbekannt
Historie
1393 Erstmalige Erwähnung des Hauses Kemnade in einem Lehnsbrief. Lehensnehmer sind die Herren von Dücker.
1409 Nachdem Heinrich von Dücker ohne männlichen Erben stirbt, geht die Anlage an Dietrich von Romberg, welcher mit einer Tochter von Dückers verheiratet ist. Er tritt die Rechte an Hermann von der Recke ab.
1414 Hermann von der Recke entschädigt die Miterben und das Haus kommt vollständig in seinen Besitz.
Ostern 1589 Unter Cordt von der Recke brennt Haus Kemnade ab.
bis 1663 Die Wiederherstellung der Hauptburg, welche mittlerweile im Besitz der Familie von Syberg ist, zieht sich bis in dieses Jahr hin.
1704 Fertigstellung der Vorburg.
1847 Bei einer Erbteilung verliert die Anlage ihr Inventar.
1961 Haus Kemnade wird der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.
Quelle: Kracht, August - Burgen und Schlösser im Sauerland, Siegerland, Hellweg, Industriegebiet | München, 1983.
Literatur
  • Dann, Thomas - … ein vortrefflich schöner Rittersitz. Haus Kemnade und seine Ausstattung vom 16. bis zum 19. Jahrhundert | Bochum, 2001 (2. Auflage).
  • Fenselau, Wilhelm - Haus Kemnade zu Bochum. Wissenswertes zu einem Bochumer Kulturdenkmal | Bochum, 1994.
  • Gorzny, Klaus - Ruhrschlösser | Marl 2002.
  • Kalesky, Günter - Von Wasserburg zu Wasserburg | Lüdinghausen, 1988 (17. Aufl.).
  • Kießling, Gotthard - Haus Kemnade. In: Kai Niederhöfer (Red.): Burgen AufRuhr. Unterwegs zu 100 Burgen, Schlössern und Herrensitzen in der Ruhrregion | Essen, 2010.
  • Kracht, August - Burgen und Schlösser im Sauerland, Siegerland, Hellweg, Industriegebiet | München, 1983.
  • Krämer, Karl Emerich - Von Burg zu Burg durchs Ruhrgebiet, Band 2 | Duisburg, 1986 (2. Auflage).
  • Lassek, Albert - Burghaus Kemnade im Ruhrtal | Bochum, 1968.
  • Mummenhoff, Karl Eugen - Wasserburgen in Westfalen | München/Berlin, 1991.
Webseiten mit weiterführenden Informationen
Sonstiges
zurück nach oben | zurück zur letzten besuchten Seite Download diese Seite als PDF-Datei
Alle Angaben ohne Gewähr! | Die Bilder auf dieser Webseite unterliegen dem Urheberrecht! | Letzte Aktualisierung dieser Seite: 03.01.2015 [OK]