Wappen von St. Goarshausen
Burg Neu-Katzenelnbogen (Katz) / St. Goarshausen - Rheinland Pfalz
Historie


Um 1360 - 1370

wurde die Burg durch Graf Wilhelm I. von Katzenelnbogen errichtet.

1479*²

ging die Burg nach dem Aussterben des Grafengeschlechts an Hessen über.

1626 / 1647

Belagerung und teilweise Zerstörung der Anlage.

1692

trug die Besatzung auf der Burg Katz dazu bei, dass die französische Besatzung die die Burg Rheinfels belagerte, abgewehrt werden konnte.

17./18.Jh.

wurde zusätzliche Befestigungsanlagen und Geschützbatterien errichtet.

1806 (04*²)

wurde die Burg durch die Franzosen, auf dem Befehl von Napoleon, gesprengt.

1846

wurde die Burg provisorisch wieder bewohnbar gemacht.

1896-99

erwarb Ferdinand Berg die Anlage und ließ diese durch Pläne von Bodo Ebhard und durch die Kölner-Architekten Emil Schreiterer und Bernard Below zeitgemäß neu erbauen.

1928*³

wurde die Burg, nach einem missglückten Versuch die Burg als Hotel zubewirschaften,

1936*³

durch eine Versteigerung, an den Reichsarbeitsdienst, verkauft und ein Schulungslager eingerichtet.

Nach 1930

weitere Anbauten.

Nach 1945*³

wurde die Bundesrepublik Deutschland als Rechtsnachfolger des Deutschen Reiches Eigentümer der Burg und diente als provisorisches Schulgebäude.

1963-66*³

betrieb die Innere Mission ein Internat für das mittlerweile zum Staatlichen Gymnasium gewordenen Institut. Danach war Burg Katz eine Erholungsstätte des Sozialwerks der Bundesfinanzverwaltung.

Heute*³

befindet sich die Burg in Privatbesitz und soll in ferner Zukunft als japanisches Hotel ausgebaut werden.

Quelle: Hrsg. Landesamt für Denkmalpflege Rheinland Pfalz - Wer will des Stromes Hüter sein ? 1. Aufl.. Regensburg, 2002; *² Ferdinand Luthmer - Bau- und Kunstdenkmäler der Nassauischen Kreise. Frankfurt a.M., 1914; *³ www.bti-net.com


Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück