Wappen von Kastl
Klosterburg Kastl / Kastl - Bayern
Infoseite


Parkmöglichkeiten
Anfahrt:
Von der A6 Nürnberg-Amberg die Ausfahrt 65 (Amberg-West) nehmen und auf der B 299 weiter in Richtung Neumarkt fahren. Nach ca. 16 Kilometern erreicht man Kastl. Um zur Klosterburg zu kommen, kann man im Ort parken und zu Fuß hinaufsteigen oder auf schmaler ausgeschilderter Straße bis zum Äußeren Tor fahren..

Parkplätze:
Parkmöglichkeiten in Kastl, beschränkte Parkmöglichkeiten vor dem äußeren Tor der Klosterburg.
Eintritt

Nur die Außenbereiche sind frei zugänglich.
Die Kirche mit dem sehr bekannten Wappenfries und den zahlreichen Grabdenkmälern ist nur zu bestimmten Zeiten geöffnet.

Gastronomie
Keine Gastronomie auf der Burg.
Übernachtungsmöglichkeiten
Übernachtung auf der Burg nicht möglich.
weitere Infos

Aus der ehem. Burg der Grafen von Kastl entwickelte sich ein sehr bekanntes Kloster. Das Kloster übernahm größtenteils die Anlage der Burg und so entstand eine Klosterburg. In der Kirche entdeckte man Anfang des 20. Jahrhunderts einen Wappenfries, der allem Anschein nach Adelsgeschlechter darstellt, die hier Stiftungen gaben.

Weiter Infos: Markt Kastl

Literatur

Ursula Pfistermeister - Burgen der Oberpfalz – Burgen und Schlösser der Oberpfalz, Regensburg, 1974.
Stefan Helml - Burgen und Schlösser im Kreis Amberg. Amberg, 1991.
Karl Wächter, Günter Moser - Auf den Spuren von Rittern und Edelleuten im Landkreis Amberg-Sulzbach. Amberg, 1992.
G. Moser, B. Setzwein, M. Conrad - Oberpfälzer Burgen. Amberg, 2004.

Ansicht


Historie
Ansichten
Grundrißplan

zurück