Wappen von Karlstadt

Stadtmauer / Karlstadt - Bayern

Historie


1198-1202 - Planmäßige Anlegung der Stadt durch den Würzburger Bischof Konrad von Querfurt.

1207-23 - Regierungszeit Bischof Otto I. von Lobdeburg: Der Bischof gewährt den Karlstädtern weitgehende Freiheiten, jedoch mit der Auflage, die Stadt innerhalb von 6 Jahren zu ummauern.

1304 - Die Befestigungen werden als vollendet bezeichnet.

14./15. Jh. - Die Stadt gelangt durch Weinbau zu Wohlstand.

1396 - Die Stadt schließt sich dem Fränkischen Städtebund an.

1397-99 - Dank König Wenzel gewinnt die Stadt vorübergehend eine Art Reichsfreiheit.

ab 1493 - Die Stadt ist wieder im Besitz des Hochstifts.

1544-73 - Regierungszeit der Fürstbischöfe Melchior Zobel von Biebelstadt und Friedrich von Wirsberg: Unter diesen Fürstbischöfen wird die Stadtmauer weiter ausgebaut und verstärkt.

19. Jh. - Der nordöstliche Teil der Stadtmauer wird abgebrochen.

Quelle: Ursula Pfistermeister - Wehrhaftes Franken (Band II). Nürnberg, 2001.

 

Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück