Wappen von Giengen
Burg Kaltenburg / Giengen an der Brenz - Baden-Württemberg
Historie


Um 1150-1180

Entstehung der Kaltenburg.

14. Jahrhundert

Ausbau und Verstärkung der Wehranlagen durch Rundtürme und eine äußere Mauer.

1393

Erwähnung der Kaltenburg als "Vest und Behusung".

1435

Belagerung und Beschädigung der Burg durch die Nürnberger.

15. Jahrhundert

Errichtung des Südwestbaus.

Um 1520-1560

Umbau oder Neubau des Palas.

1621

Bau eines neuen Viehstalls.

1632/1634

Zerstörung der Kaltenburg vermutlich durch die Schweden.

1677

Wiederaufbau der Anlage durch die Herren von Riedheim, Neubau der beiden Vierecktürme.

1764

Einsturz des Südwestbaus, Abfuhr des Baumaterials zur Errichtung des Gutshofs in Reuendorf.

1800

Kaltenburg wird als zerfallen bezeichnet.

1804

Abbruch der Kapelle.

1806

Instandsetzung von Brücke und Brunnen, Zimer werden eingerichtet.

1820

Bei der Übernahme des Besitzes durch die Grafen von Maldeghem bewohnen fünf Familien die Kaltenburg.

1836

Den "Weiler Kaltenburg" bewohnen 30 Personen.

1897

Das Torhaus ist noch bewohnt.

1938 und 1940

Instandsetzung der Ruine.

1976

Einsturz des Südostturmdachs.

1980-1983

Instandsetzung der Ruine und Ausbau der Vierecktürme.

Quelle: Günter Schmidt - Burgenführer Schwäbische Alb - Band 6. Biberach, 1995.


Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück