Wappen von Efringen-Kirchen
Burg Istein (Isteiner Klotz) / Efringen-Kirchen - Baden-Württemberg
Historie


1233

Erste urkundliche Erwähnung der Burg, vermutlich wurde sie unter den Bischöfen von Basel gegründet. Eine Familie von Istein besitzt das Bürgerrecht zu Basel

1306

Jakob von Lörrach erhält ein Burglehen zu Istein.

1329

Die Herren Münch von Landskron erhalten ein Burglehen und nehmen ihren Wohnsitz auf der Feste.

1371

Die Burg wird von Werner Schaler besetzt. Ein Basler Aufgebot zieht vor die Burg und erobert diese, worauf die Stadt Basel die Feste als Pfand erhält.

1375

Der Bischof von Basel löst das Pfand wieder aus.

1376

Verpfändung der Burg an Werner Schaler, der sich Verpflichtet 300 Gulden zum Erhalt der Burg zu verbauen.

1384

Werner Schaler gibt das Pfand an Österreich weiter. Die Münch behaupten weiterhin ihre Lehensansprüche an der Burg.

1387

Österreich tritt seine Rechte an der Burg an die Grafen von Freiburg und an die Markgrafen von Sausenburg ab, sowie 1392 an die Münch.

1409

Bei der Auseinandersetzung zwischen Basel und dem österreichischen Adel zieht Basel mit einem großen Kontingent vor die Feste Istein und erobert diese.

1410

Beim Abzug der Basler, die Burg war mit Söldner besetzt, werden die Befestigungsanlagen geschleift.

1425 - 1430

Der Basler Bischof erwirbt den Istein zurück, ein Wiederaufbau der Burg unterbleibt aber.

Quelle: Werner Meyer - Burgen von A bis Z. Burgenlexikon der Regio. Basel, 1981.


Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück