Wappen von Gundelsheim
BURG HORNECK
Europa / Deutschland / Baden-Württemberg / Heilbronn / Gundelsheim

Information

Bilder

Historie

Grundriss

1238 - Erste Nennung eines Ludovicus de Horneke.

1255 - Konrad von Horeck und seine Söhne werden Mitglied im Deutschen Orden. Die Burg geht dabei als Schenkung an den Orden.

1420 - 1525 - Burg Horneck ist Hochmeistersitz den Deutschen Ordens.

1525 - Zerstörung der Burg im Bauernkrieg.

1526-43 - Wiederraufbau der Burg. Der Hochmeistersitz wird jedoch nach Bad Mergentheim verlegt.

1724-28 – Die Burg wird im barocken Stil umgebaut.

1805 – Gundelsheim und Burg Horneck fallen an Württemberg.

1824 – Die Burg wird an Privat verkauft und wechselt danach mehrfach den Besitzer.

1897 – Unter Leitung von Professor Roemheld entsteht das Sanatorium Horneck.

1914-1918 und 1939-1945 – Burg Horneck dient als Lazarett in den beiden Weltkriegen.

1945-1960 – In der Burg ist eine Lungenheilanstalt untergebracht.

1960 – Der Hilfsverein „Johannes Honterus“ erwirbt Burg Horneck und richtet das Heimatmuseum Siebenbürgen ein. Außerdem wird ein großes Alten- und Pflegeheim in der Burg eröffnet.

Quellen: Hinweistafel an der Burg /
Wilfried Pfefferkorn - Unterer Neckar (Reihe: Burgen unseres Landes). Stuttgart, 1975 /
Jochen Goetze und Werner Richner – Burgen im Neckartal. Heidelberg, 1989 /
Peter W. Sattler und Marion Sattler, Burgen und Schlösser im Odenwald. Weinheim, 2004.
Alle Angaben ohne Gewähr!
Diese Webseite ist Bestandteil von www.burgenwelt.de und darf nicht von oder in Webseiten anderer Anbieter verlinkt werden (Deep-Link)!


© 2011