Wappen von Gössenheim

Homburg / Gössenheim - Bayern

Historie


1030 - Vermutliche Gründung der Burg durch Reinhard von Hohenberg, der hier Besitz erworben hatte.

11.–12. Jh. - Erbauung der noch teilweise erhaltenen Teile der Hauptburg durch die Hohenberger

1223–25 - Dietrich (Theoderich) von Hohenberg Bischof von Würzburg. Ferner stellen die Hohenberger dem Domkapitel zu Würzburg 13 Kapitulare, was ihre Machstellung bezeugt

1300 - Anlegung der Vorburg mit der mächtigen noch gut erhaltenen Ringmauer

1342 - Erste Nennung einer Kapelle auf der Burg

1381 - Nach dem Aussterben der Hohenberger erben die Freiherren von Bickenbach den Besitz, sie sind Lehensmänner des Hochstiftes Würzburg

1469 - Das Hochstift kauft die Homburg und macht sie zum Amtssitz

1720 - Die unbewohnte Burg wird, nach Verlegung der Ämter nach Karlstadt und Arnstein, dem Verfall überlassen

(Quelle: Werner Dettelbacher – Burgen in Franken, Würzburg 1981.)

 

Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück