Wappen von Neustadt/Harz
BURG HOHNSTEIN
Europa / Deutschland / Thüringen / Nordhausen / Neustadt (Harz)

Information

Bilder

Historie

Grundriss

Ansicht

Gesamtansicht - Ansicht vom Ort
(800 x 442 Pixel)

KURZINFO

Ca. 140 m über dem Neustadt findet man auf einem Porphyrkegel die malerische Ruine Hohnstein. Diese Grafenburg wurde um 1120 durch Konrad von Sangerhausen erbaut und war lange Zeit der Stammsitz des Geschlechts der Grafen von Hohnstein. Diese bauten die Burg im frühen 16. Jahrhundert zu einer mächtigen Befestigungsanlage aus, so daß der Hohnstein als eine der größten mittelalterlichen Burganlagen des Harzgebietes galt. Die Anlage ist 200 m lang und 70 m breit.

Im 30 jährigen Krieg wurde die Burg unter dem kursächsischen Oberstleutnant von Egstedt 1627 erobert und niedergebrannt. Dadurch kündet heute nur noch eine romantische Ruine von der einstigen Macht der Hohnsteiner. Die Burganlage wurde und wird mit Mitteln des Freistaates Thüringen, der Denkmalpflege und des Landkreises Nordhausen restauriert. Sie ist daher eine der besterhaltenen Burgruinen im Harzgebiet. In den Trümmern der Burg fand man bei Aufräumungsarbeiten 1995 eine historische Kachel mit dem Bildnis Martin Luthers.

Nicht weit der Burg Hohnstein befinden sich noch die Reste der Heinrichsburg.

SERVICE
GPS Koordinaten
GPS-Koordinaten
51° 34' 10.94" N, 10° 50' 18.02" E
GPS Koordinaten
Topographische Karte(n)
nicht verfügbar
Warnhinweise
Warnhinweise:
k.A.
GPS Koordinaten

Anfahrt mit dem PKW
Von der Autobahn A 38 die Abfahrt Nordhausen (11), auf die B 4 Richtung Ilfeld, in Niedersachswerfen rechts Richtung Neustadt/Harz, dann der Ausschilderung zur Burg Hohnstein folgen. Kostenlose Parkplätze unterhalb des Burgberges der Burg Hohnstein. Ca. 20 min Fußweg zur Burg

GPS Koordinaten
Anfahrt mit Bus und Bahn
k.A.
Eintritt

Öffnungszeiten
ohne Beschränkung

Eintritt

Eintritt
kostenlos

Gastronomie
Gastronomie auf der Burg
Burggasthof
Spielmöglichkeiten für Kinder
Öffentlicher Rastplatz
k.A.
Übernachtungsmöglichkeiten
Übernachtungsmöglichkeiten auf der Burg
keine
Spielmöglichkeiten für Kinder
Zusatzinformation für Familien mit Kinden
k.A.
Behinderte
Zugänglichkeit für Rollstuhlfahrer
Nur mit Hilfe möglich.
weitere Infos

Weiterführende Information
Burggasthof Hohnstein

Literatur
Weiterführende Literatur
Thomas Bienert - Mittelalterliche Burgen in Thüringen. Gudensberg, 2000.
Michael Köhler - Thüringer Burgen. Jena, 2003.
Hans u. Doris Maresch - Sehenswertes Thüringen/Burgen u. Schlösser. Erfurt, 1996.
Bruno J Sobotka/Jürgen Strauss - Burgen, Schlösser, Gutshäuser in Thüringen. Witten, 1995.
Walter und Stephan Thierfelder, Ernst Otto Luthardt - Burgen und Schlösser in Thüringen. Würzburg, o.J.
Alle Angaben ohne Gewähr!
Diese Webseite ist Bestandteil von www.burgenwelt.de und darf nicht von oder in Webseiten anderer Anbieter verlinkt werden (Deep-Link)!


© 2010