Wappen von Hohenstein
BURG HOHENSTEIN
Europa / Deutschland / Baden-Württemberg / Reutlingen / Hohenstein-Oberstetten

Information

Bilder

Historie

Grundriss

um 1100 - Ernst von Hohenstein wird als Besitzer der Burg gennant.

um 1200 - Albert von Hohenstein übertägt einen Hof in Oberstetten dem Kloster Zwiefalten.

1208 - Hartwig von Hohenstein stirbt er war Bischof von Augsburg.

um 1220 - Nach dem Tod von Albert von Hohenstein geht die Burg in den Besitz dur Kauf an Friedrich von Zollern über

um 1300 - Die Burg wird umgebaut und erweitert.

1315 - Berchtold von Kaib als Vogt und Pfleger der Grafen von Zollern auf Burg Hohenstein.

1344 - Bei der Erbteilung der Grafen von Zollern ist die Burg verpfändet.

1377 - Benz Kaib von Hohenstein stirbt bei einer Schlacht bei Reutlingen.

1408 - Hans Kaib (Sohn von Benz Kaib) verläßt die Burg und diese verfällt danach.

1438 - Georg Kaib (Sohn von Hans Kaib) verkauft den Burgstall Hohenstein das Dorf Oberstetten und weitere Güter für 4400 rheinische Gulden an Albrecht Speth von Ehestetten.

1465 - Neuer Eigentümer Wolf Speth zu Schülzburg.

1495 - Die Söhne von Wolf Speth verkaufen die Burgruine das Dorf und weitere Besitzungen für 9500 Gulden an den Ritter Hans Caspar zu Bubenhofen.

1497 - Eigentum des Kloster Zwiefalten.

1803 - Neuer Besitzer wird Herzog Friedrich von Württemberg.

1904 - Neuer Besitzer ist Herzog Wilhelm von Württemberg.

1981 - Die Gemeinde Hohenstein erwirbt die Burg.

1983-1985 - Instandsetzungsarbeiten.

Quelle: Günter Schmitt - Burgenführer Schwäbische Alb - Alb Mitte-Süd, Bd. 2. Biberach, 1989.
Alle Angaben ohne Gewähr!
Diese Webseite ist Bestandteil von www.burgenwelt.de und darf nicht von oder in Webseiten anderer Anbieter verlinkt werden (Deep-Link)!


© 2012