BURG HOHENSOLMS
 Weltweit | Europa | Deutschland | Hessen | Lahn-Dill-Kreis | Hohensolms

Klicken Sie in das Bild, um es in voller Größe ansehen zu können!
Allgemeine Informationen
Lage Etwa 2km von der Vorgängerburg Alt-Hohensolms entfernt auf dem 430m hohen Ramsberg.
Nutzung Jugendherberge.
Bau/Zustand Allgemein gut erhalten, Teile der Oberburg und des Zwingers sind ruinös.
Typologie Höhenburg
Sehenswert
  • Der Batterieturm im Nordosten des Zwingers.
  • Die Oberburg
Bewertung Imposante große Burganalage mit ehemals dreifachem Mauerring.
Informationen für Besucher
Geografische Lage (GPS)
WGS84: 50°39'16.9"N 8°30'50.4"E
Höhe: 430 m ü. NN
Topografische Karte/n
Burg Hohensolms auf der Karte von OpenTopoMap
Kontaktdaten
Evangelische Jugenburg Hohensolms
Burgstraße 12
35644 Hohenahr - Hohensolms
Telefon: 06446 9231 0
Telefax: 06446 6650
Email: info@jugendburg.de
Warnhinweise / Besondere Hinweise zur Besichtigung
Keine.
Anfahrt mit dem PKW
Die A480 nordwärts am Wetzlarer Kreuz verlassen (Autobahnende) auf die L3053. Diese führt über etwa 8km direkt nach Hohensolms.
Anfahrt mit Bus oder Bahn
Der nächstgelegene Bahnhof ist Wetzlar, ab da ist Braunfels mit dem Bus 415 erreichbar.
Wanderung zur Burg
-
Öffnungszeiten
Das Burggelände dient als Jugendherberge. Eine Außenbesichtigung ist jederzeit möglich, der Besuch der Oberburg wird überlicherweise geduldet, aber bitte respektieren Sie die Privatsphäre der Herbergsgäste.
Eintrittspreise
Kostenlos.
Einschränkungen beim Fotografieren und Filmen
Keine Einschränkungen.
Gastronomie auf der Burg
Keine.
Öffentlicher Rastplatz
Keiner.
Übernachtungsmöglichkeit auf der Burg
Die Burg dient als Jugendherberge und kann von Gruppen/Vereinen gebucht werden.
Zusatzinformation für Familien mit Kindern
Keine Einschränkungen.
Zugänglichkeit für Rollstuhlfahrer
Keine Einschränkungen.
Bilder
Klicken Sie in das jeweilige Bild, um es in voller Größe ansehen zu können!
Grundriss


Klicken Sie in das Bild, um es in voller Größe ansehen zu können!

Quelle: Knappe, Rudolf - Mittelalterliche Burgen in Hessen. Gudensberg, 2000
Historie
Um 1350 Als Ersatz für das zerstörte Alt-Hohensolms erbauten die Gf. von Solms um 1350 2 km nördlich der alten Burg die Burg Neu-Hohensolms.
Um 1356 und 1363 Auch diese Burg wurde in der zweiten Fehde gegen Wetzlar teilweise zerstört.
1415 Nach dem Tod des Gf. Johann VI. v. Solms-Burgsolms fällt die Grafschaft an Gf. Bernhard II. v. Solms-Braunfels.
1418 Die Falkensteiner sterben aus. Ihr Anteil an der Burg fällt an die Gf. v. Solms.
1423-46 Der Gf. Johann V. v. Solms strebt die völlige Selbstständigkeit an, was eine Teilung des Besitzes zur Folge hatte.
1491-1562 Sein Urenkel Gf. Reinhard I. v. Solms-Lich läßt die Burg schloßartig umbauen und erweitern.
1759 Nach Gf. Reinhards Tod folgt eine weitere Teilung in die Linien Butzbach, Lich und Hohensolms.
1600 Gf. Eberhard v. Solms-Hohensolms stirbt und die Burg Hohensolms fällt an die Gf. Hermann-Adolf v. Solms-Butzbach und Gf. Reinhard II. v. Solms-Lich.
Im 17Jh. Während des 30j. Krieg, werden die Burg- und Schloßgebäude zerstört und nur teilweise wieder aufgebaut.
1924-36 Übernahme der Burg durch die Christdeutsche Jugend als Bundesheim.
1943-46 Die Burg dient als Flüchtlingsheim.
Ab 1969 Einrichtung eine Jugendheimes.
Quelle: Zusammenfassung der unter Literatur angegebenen Dokumente.
Literatur
  • Knappe, Rudolf - Mittelalterliche Burgen in Hessen. Gudensberg, 2000 | S. 289-290
Webseiten mit weiterführenden Informationen
Änderungshistorie dieser Webseite
  • [27.07.2017] - Überabreitung der Seite, Umstellung auf das neue Burgenwelt-Layout.
zurück nach oben | zurück zur letzten besuchten Seite Download diese Seite als PDF-Datei
Alle Angaben ohne Gewähr! | Die Bilder auf dieser Webseite unterliegen dem Urheberrecht! | Letzte Aktualisierung dieser Seite: 27.07.2017 [JB]