Wappen von Beilstein
Burg Hohenbeilstein / Beilstein - Baden-Württemberg
Historie


1150 - Erste Erwähnung der Burg durch Nennung von Dietrich von Bilstein (da der Name Bilstein/Beilstein häufiger vorkommt, ist jedoch Vorsicht geboten).

um 1200-1215 - Vermutliche Bauzeit der Burg.

um 1230 - Graf Berthold von Calw nennt sich auch von Beilstein (Beilstein gehört zum Calwischen Herrschaftsgebiet).

1304 - Die Burg ist bereits württembergischer Besitz.

1361 - Die Burg wird, ebenso wie die benachbarte Burg Lichtenberg, von Graf Eberhard von Württemberg der böhmischen Krone zu Lehen aufgetragen.

im Laufe des 15. Jh. - Bau der Vorwerke.

um 1525 - Zerstörungen an der Burg während des Bauernkriegs. Die Burg wird als Steinbruch genutzt.

1566 - Ein Großteil der Burg ist bereits abgetragen.

im Laufe des 19. Jh. - Die Burg gelangt in Privatbesitz.

1898 - Kommerzienrat Vollmoeller kauft die Burg und läßt ein Wiederherstellungsprojekt entwickeln. Die Arbeiten werden jedoch nicht abgeschlossen.

1960 - Die Stadt Beilstein erwirbt das Burggelände.*

Quelle: Walther-Gerd Fleck - Burgen und Schlösser in Nordwürttemberg. Frankfurt/Main, 1979. / * www.falknerei-beilstein.de


Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück