Wappen von Weigenheim
BURG HINTERFRANKENBERG
Europa / Deutschland / Bayern / Neustadt/Aisch-Bad Windsheim / Weigenheim

Information

Bilder

Historie

Grundriss

Ansicht-Ansicht

Zeichnungen von Burg Hinterfrankenberg um etwa 1830.
Quelle: Wilhelm Engel, Walter Janssen, Hellmut Kunstmann - Die Burgen Frankenberg über Uffenheim. Neustadt a. d. Aisch, 1984.
(800 x 585 Pixel)

KURZINFO

Burg Hinterfrankenberg ist neben dem Schloss Frankenberg (Burg Vorderfrankenberg) die zweite Burg auf dem Frankenberg. Beide Anlagen trennen nur etwa 62 Meter. Bei der Burg Hinterfrankenberg handelt es sich um die ältere der beiden Anlagen. In Ihrer maximalen Ausdehnung hatte die Burg eine Länge von 230 Meter. Das Burgareal war durch mehrere Vorburgen und Gräben geschützt. Die eigentliche Hauptburg bestand aus einem Bering mit fünf Türmen. Ein runder Bergfried stand frei im Burghof. Nachdem sie im 19. Jahrhundert als Steinbruch benutzt wurde, haben sich der Doppelturm, zwei Gewölbereste, die Schalung eines Brunnens sowie ein einziger Mauerrest erhalten.

SERVICE
GPS Koordinaten
GPS-Koordinaten
49° 36' 36.37"N, 10° 16' 1.53"E
Höhe: ca. 332 m ü. NN
GPS Koordinaten
Topographische Karte(n)
nicht verfügbar
Warnhinweise
Warnhinweise:
Einsturzgefährdet!
GPS Koordinaten

Anfahrt mit dem PKW
Die Autobahn A7 über die Ausfahrt 105 verlassen und über Gollhofen und Ippesheim in Richtung Bullenheim fahren. Nach dem Ortsende von Ippesheim rechts den Wegweiser folgend zum Schloss Frankenberg abbiegen. Parkmöglichkeiten sind am Fuße des Berges vorhanden, von hier sind es etwa 10 Gehminuten zum Schloss Frankenberg. Burg Hinterfrankenberg liegt zirka 100 Meter nördlich von Schloss Frankenberg
Direkt vor dem Schloss Frankenberg existieren etwa 10 Parkplätze.

GPS Koordinaten

Anfahrt mit Bus und Bahn
k.A.

Eintritt

Öffnungszeiten
ohne Beschränkung

Eintritt

Eintritt
kostenlos

Gastronomie
Gastronomie auf der Burg
Im Schloss Frankenberg.
Spielmöglichkeiten für Kinder
Öffentlicher Rastplatz
keiner
Übernachtungsmöglichkeiten

Übernachtungsmöglichkeiten auf der Burg
keine

Spielmöglichkeiten für Kinder
Zusatzinformation für Familien mit Kindern
-
Behinderte
Zugänglichkeit für Rollstuhlfahrer
Für Rollstuhlfahrer kaum zu erreichen, da es keine befestigten Wege zur Burg gibt.
weitere Infos

Weiterführende Information
-

Literatur
Weiterführende Literatur
Irmgard Ochs (Hrsg.) - Schloss Frankenberg - Baugeschichtliche Untersuchung. Frankenberg, 2009.
Ruth Bach-Damaskinos, Jürgen Schabel und Sabine Kothes - Schlösser und Burgen in Mittelfranken. Nürnberg, 2003.
Wilhelm Engel, Walter Janssen, Hellmut Kunstmann - Die Burgen Frankenberg über Uffenheim. Neustadt a. d. Aisch, 1984.
Alle Angaben ohne Gewähr!
Diese Webseite ist Bestandteil von www.burgenwelt.de und darf nicht von oder in Webseiten anderer Anbieter verlinkt werden (Deep-Link)!


© 2011