Wappen von Stadtprozelten
Henneburg / Stadtprozelten - Bayern
Historie


Die Henneburg, die heute als Ruine erhalten ist, wurde als "Burg Prozelten" von den Schenken von Clingenburg erbaut. Der mächtige Bergfried (12. Jahrhundert) ist der älteste Teil, der östliche Palas stammt aus der Mitte des 13. Jahrhunderts.

Zusammen mit der Stadt und dem Umland wurde sie 1275 an die Grafen von Hanau-Wertheim verkauft. Später kam sie an den Deutschen Orden und 1483 an das Erzstift Mainz. Zu einer Festung ausgebaut wurde die Burg vom Deutschen Orden, der im 14. und 15. Jahrhundert den westlichen Palas, den kleinen Bergfried, die Ringmauer mit ihren Türmen sowie den unterirdischen Wehrgang errichten ließ. Durch einen ihrer Komture bekam sie ihren heutigen Namen Henneburg.

Man zählt die Henneburg heute zu den schönsten Burgruinen in Deutschland. Zerstört wurde sie vermutlich 1688 von den Franzosen während des Pfälzischen Erbfolgekriegs.

König Ludwig I. von Bayern verdanken wir es, dass die Anlage heute relativ gut erhalten ist. Denn er ließ bereits im 19. Jahrhundert Sicherungsarbeiten an der Burg vornehmen.



Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück