Wappen von Heldenbergen
Burg Heldenbergen / Nidderau-Heldenbergen - Hessen
Historie


839

wird urkundlich von Ludwig d. Frommen das Dorf "Helidabergea" erwähnt.

Im 12.Jh.

war die Burg im Besitz der Herren v. Heldenbergen.

1218

verstarb Gieselbert v. Heldenbergen.

1370

kam die Burg durch Kauf oder Heiratsgut an Gottfried v. Stockheim.

1383

erhielt er unterhalb der Burg eine Wiese durch hanauischen Lehen mit der Erlaubnis dort eine weitere Burg (Naßburg, abgegangen) zu bauen.

1614

erlosch die Heldenberger Linie mit Henrich Wilhelm v. Stockheim.

1616

Schloßartige Umbau der Anlage.

1617

viel der Besitz nach längeren Erbstreitigkeiten an Burkhardt Engelbrecht v. Hattstein.

1767

nach dem Aussterben der Hattsteiner Linie kam der Besitz durch Kauf an den Freiherr v. Günderode.

1797

war sie im Besitz des preußischen Kammerherrn Jakob Friedrich v. Rohde.

1886

erwarb Freiherr v. Leonhardi die Oberburg, die sich auch noch heute in deren Besitz befindet.

Quelle: Rudolf Knappe - Mittelalterliche Burgen in Hessen. Gudensberg, 2000


Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück