Wappen von Büdingen
BURG HARDECK
Europa / Deutschland / Hessen / Wetteraukreis / Büdingen - Lorbach

Information

Bilder

Historie

Grundriss

In das 10./11. Jahrhundert wird der Bau der Burg gelegt.

Zwischen 1206-1217² ist die aus dem Büdinger Haus stammende Hardeckische Linie mit der Gräfin Gisela ausgestorben.

1289² wird die Burg Hardeck schriftlich erwähnt ("... tria in campo versus Hardeckin").

1367 ist die Burg in dem Besitz der Ysenburger.

1406 (1405²) ist die Burg Sitz eines Amtsmannes.

1464 wird Eckard Riedesel als Amtsmann zu Hardeck erwähnt. Danach wird der Amtssitz nach Büdingen verlegt.

1543 nennt der Abt von Selbold, Konrad Jäger, einen Grafen zu Hardeck.

1670³ waren Teile der Burg noch erhalten und wurden bewohnt. Im selben Jahr suchte man auf der Burg nach Schätzen.

1794 (1796²) wurde die Burg auf Befehl des österreichischen Generals Elsnitz gesprengt und die Steine als billiges Straßenbaumaterial verwendet.

Quellen: Rudolf Knappe - Mittelalterliche Burgen in Hessen. Gudensberg-Gleichen, 2000. 3.Auflage. /
²) Beilage zum Giessener Anzeiger. Heimat im Bild - Burg Hardeck bei Büdingen von Peter W. Sattler. August 1966. /
³) Zeitungsmaterial aus dem Archiv in Büdingen.
Alle Angaben ohne Gewähr!
Diese Webseite ist Bestandteil von www.burgenwelt.de und darf nicht von oder in Webseiten anderer Anbieter verlinkt werden (Deep-Link)!


© 2009