Wappen des Eichsfeld
Burg Hanstein / Bornhagen - Thüringen
Historie


11. Jh.

Die ist im Besitz Otto von Northeims. Die Burg wird von Kaiser Heinrich IV. zerstört.

1075

Die Burg wird von Otto von Northeim neu errichtet.

1209

Kaiser Otto IV. gibt die Burg an den Mainzer Erzbischof Siegfried II.

1308

Die Brüder Heinrich und Lippold von Hanstein erhalten vom Mainzer Erzstift das Recht, eine neue Burg aus Stein zu bauen. Der Bau dauerte bis 1414 (!).

1472

Bei einem Feuer auf der Burg Gleichenstein werden zwei Scheunen mit Erntevorräten vernichtet. Der Verdacht fällt auf Werner von Hanstein, den Amtmann der Burg Gleichenstein, was eine Belagerung der Burg durch den eichsfeldischen Oberamtmann Heinrich von Schwarzburg zur Folge hat. Dies ist jedoch die letzte Belagerung der Burg Hanstein.

1632

Teilweise Zerstörung der Burg durch schwedische Truppen.

1683

Die Burg gilt als unbewohnbar.

1904-15

Erhaltungsarbeiten an der Burg.

seit 1985

Umfangreiche Sanierungsarbeiten an der Burg, die zuvor im Grenzsperrgebiet der DDR lag und nicht besichtigt werden konnte.


Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück