Wappen von Heidelberg
Burg Handschuhsheim / Heidelberg-Handschuhsheim - Baden-Württemberg
Historie


22. Juli 765

Im Codex der Reichsabtei Lorsch wird Handschuhsheim erstmals erwähnt.

1130

Erstmalige Erwähnung der Ritter von Handschuhsheim mit Rumhardus de Hantschuhsheim.

31. Dezember 1600

Der fünfzehneinhalbjährige Johann V. von Handschuhsheim stirbt nach einem Zweikampf mit dem Ritter Friedrich von Hirschhorn, als letzter männlicher Nachkomme seines Geschlechtes.

1618 - 1648

In den Wirren des 30jährigen Krieges stirbt Amalie von Handschuhsheim, Mutter des Johann V., als letzte der Handschuhsheimer. Erben sind die Freiherren und späteren Grafen von Helmstatt.

1689

Nach Beschädigungen im dreißigjährigen Krieg wird die Burg während des Orleansschen Krieges zerstört.

1911 - 1913

Raban Graf von Helmstatt läßt das Hauptgebäude zu Wohnzwecken wieder Instand setzen.

1950

Bleikard Graf von Helmstatt verkauft die Tiefburg Handschuhsheim an die Stadt Heidelberg.

1969

Die Stadt Heidelberg überträgt die Verwaltung der Tiefburg an den Stadtteilverein Handschuhsheim.

(Quelle: www.tiefburg.de)


Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück