BURG HAMMERSTEIN
 Weltweit | Europa | Deutschland | Rheinland-Pfalz | Landkreis Neuwied | Hammerstein, OT Oberhammerstein

Klicken Sie in das Bild, um es in voller Größe ansehen zu können!
Allgemeine Informationen
Von der bedeutenden Burg stehen nur noch wenige großzügige Mauerreste.
Informationen für Besucher
Geografische Lage (GPS)
WGS84: 50°28'12.8" N, 7°21'26.8" E
Höhe: 195 m ü. NN
Topografische Karte/n
nicht verfügbar
Kontaktdaten
k.A.
Warnhinweise / Besondere Hinweise zur Besichtigung
k.A.
Anfahrt mit dem PKW
Die Ruine der Burg Hammerstein liegt in Hammerstein am Rhein.
Parkmöglichkeiten im Ort.
Anfahrt mit Bus oder Bahn
k.A.
Wanderung zur Burg
Vom Parkplatz ca. 20 min zu Fuß zur Burg.
Öffnungszeiten
Besichtigung jederzeit möglich.
Eintrittspreise
kostenlos
Einschränkungen beim Fotografieren und Filmen
ohne Beschränkung
Gastronomie auf der Burg
keine
Öffentlicher Rastplatz
keiner
Übernachtungsmöglichkeit auf der Burg
keine
Zusatzinformation für Familien mit Kindern
k.A.
Zugänglichkeit für Rollstuhlfahrer
Für Rollstuhlfahrer nicht erreichbar.
Bilder
Klicken Sie in das jeweilige Bild, um es in voller Größe ansehen zu können!
Grundriss
Grundriss Burg Hammerstein
Quelle: Krahe, F.-W. - Burgen des deutschen Mittelalters | Augsburg, 1996
(durch Autor leicht aktualisiert)
Historie
1000 Erste Erwähnung der Burg als Reichsburg.
1020 Belagerung der Burg durch Kaiser Heinrich II. wegen der nicht anerkannten Ehe des Grafen Otto von Hammerstein mit seiner Cousine Irmgard. Die Verteidiger müssen nach Aushungerung die Burg übergeben.
1105 Kaiser Heinrich der IV. sucht Schutz auf der Burg vor seinem Sohn Heinrich V.
1125 Aufbewahrung der Reichsinsignien auf der Burg.
1417 Nach dem Aussterben der Burggrafen von Hammerstein fällt das Reichslehen an das Erzbistumg Trier.
1632 - 1646 Besetzung der Burg im 30jährigen Krieg durch die Spanier.
1633 Nach Eroberung kurzzeitige Besetzung durch die Schweden.
1646 - 1654 Die Burg ist Stützpunkt von Truppen des Herzogs von Lothringen, die von hier aus Raubzüge unternehmen. Die Burg wird von Streitkräfen aus Kurtrier und Wied erobert und die Lothringern vertrieben.
1688 Eroberung und Zerstörung der Burg durch die Franzosen.
1815 Die Ruine der Burg Hammerstein fällt an Preußen.
1893 Die Freiherren von Hammerstein erwerben die Ruine zurück und sind seither deren Besitzer.
Quelle: Hinweistafel auf der Burg.
Literatur
  • HB Bildatlas Spezial 9 - Burgen am Rhein | Hamburg, 1983
  • Thon, Alexander & Ulrich, Stefan - „… wie ein Monarch mitten in seinem Hofstaate thront“ - Burgen am unteren Mittelrhein | Regensburg, 2010
Webseiten mit weiterführenden Informationen
  • k.A.
Änderungshistorie dieser Webseite
  • [31.10.2020] - Umstellung auf das neue Burgenwelt-Layout.
  • [vor 2007] - Neuerstellung.
zurück nach oben | zurück zur letzten besuchten Seite Download diese Seite als PDF-Datei
Alle Angaben ohne Gewähr! | Die Bilder auf dieser Webseite unterliegen dem Urheberrecht! | Letzte Aktualisierung dieser Seite: 31.10.2020 [CR]