Wappen von Hammerstein
Burg Hammerstein / Hammerstein - Rheinland-Pfalz
Historie


1000

Erste Erwähnung der Burg als Reichsburg.

1020

Belagerung der Burg durch Kaiser Heinrich II. wegen der nicht anerkannten Ehe des Grafen Otto von Hammerstein mit seiner Cousine Irmgard. Die Verteidiger müssen nach Aushungerung die Burg übergeben.

1105

Kaiser Heinrich der IV. sucht Schutz auf der Burg vor seinem Sohn Heinrich V.

1125

Aufbewahrung der Reichsinsignien auf der Burg.

1417

Nach dem Aussterben der Burggrafen von Hammerstein fällt das Reichslehen an das Erzbistumg Trier.

1632 - 1646

Besetzung der Burg im 30jährigen Krieg durch die Spanier.

1633

Nach Eroberung kurzzeitige Besetzung durch die Schweden.

1646 - 1654

Die Burg ist Stützpunkt von Truppen des Herzogs von Lothringen, die von hier aus Raubzüge unternehmen. Die Burg wird von Streitkräfen aus Kurtrier und Wied erobert und die Lothringern vertrieben.

1688

Eroberung und Zerstörung der Burg durch die Franzosen.

1815

Die Ruine der Burg Hammerstein fällt an Preußen.

1893

Die Freiherren von Hammerstein erwerben die Ruine zurück und sind seither deren Besitzer.

(Quelle: Hinweistafel auf der Burg.)


Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück