Wappen von Grünwald
BURG GRÜNWALD
Europa / Deutschland / Bayern / München (Kreis) / Grünwald

Information

Bilder

Historie

Grundriss

12. Jh. - Burg Grünwald, welche damals noch Derbolfing hieß, ist der Sitz der Derbolfinger, Ministerialen der Grafen von Andechs.

um 1170 - Erste urkundliche Erwähnungen der Derbolfinger.

1248 - Die Burg kommt in den Besitz der Wittelsbacher, den siegreichen Kontrahenten der Andechser um die bayerische Herzogswürde.

Unter den Wittelsbachern wird die Burg jahrhundertelang als Jagdschloss genutzt. Zu dieser Zeit erhält die Burg auch den zur Jagd passenden Namen Grünwald.

1398 - Die Burg wird erfolglos für eine Woche durch die Münchner Bürgerschaft belagert.

1486/87 - Grundlegende Erneuerung der Burg durch Herzog Albrecht IV.

1614 - Die Hofkammer läßt prüfen, ob sich ein Abbruch der Burg rentieren würde. Da dies nicht der Fall ist, wird der Abbruch nicht durchgeführt.

2. Hälfte 17. Jh. - Durch Unterspülung des Burgfelsen stürzen Teile der Burg ab und werden später durch Neubauten ersetzt.

Ende 17. Jh. - Die Burg dient als Staatsgefängnis.

bis 1872 - Die Burg dient als Pulvermagazin.

ab 1872 - Verkauf der Burg an nichtadelige Eigentümer.

1977 - Erwerb der Burg durch den bayerischen Staat und Errichtung des Burgmuseums Grünwald, Zweigmuseum der Prähistorischen Sammlung München.

Quellen: Die deutschen Burgen und Schlösser in Farbe - Frankfurt am Main, 1987 /
D. Hundt, E. Ettel - Burgen, Schlösser und Paläste in München. Freilassing, 1986 /
Michael Weithmann - Burgen in München. München, 2006.
Alle Angaben ohne Gewähr!
Diese Webseite ist Bestandteil von www.burgenwelt.de und darf nicht von oder in Webseiten anderer Anbieter verlinkt werden (Deep-Link)!


© 2014