Wappen von Großostheim
STADTBEFESTIGUNG
Europa / Deutschland / Bayern / Aschaffenburg / Großostheim

Information

Bilder

Historie

Grundriss

827 - Einhard, der Biograph und Vertraute Kaiser Karls des Großen, übernachtet in Ostheim.

1308 - Ostheim kommt in Besitz des Hochstift Mainz.

vor 1500 - Der stumpfe Turm und der Hexenturm werden errichtet.

1500 - Der stumpfe Turm wird in einem Zinsregister genannt.

um 1520 - Die Regierenden im Bachgau bringen ihr Wappen am stumpfen Turm an.

16. Jh. - Der spitze Turm wird erbaut.

1511 - Der spitze Turm wird als "Newl Thurn" erwähnt.

Nach 1511 -Der spitze Turm wird als Centgefängnis genutzt.

ab dem 18. Jh. - Ostheim wird Großostheim genannt.

1782 - Nach der Vereinbarung der Ostheimer Obervogtei mit der Obernburger Stadtvogtei entfällt die Funktion der Türme für die Gefangenenverwahrung in Großostheim.

1937/38 - Der stumpfe Turm wird renoviert.

bis 2010 - Der Hexenturm ist mit einer Scheune und einer Garage verbaut.

2010 - Nachdem die Scheune und die Garage am Hexenturm abgerissen worden sind, wird dieser saniert.

Quellen: Ursula Pfistermeister - Wehrhaftes Franken, Band 2: um Würzburg. Regensburg, 2001 /
Hinweistafel an der Stadtmauer /
Tageszeitung Main Echo
Alle Angaben ohne Gewähr!
Diese Webseite ist Bestandteil von www.burgenwelt.de und darf nicht von oder in Webseiten anderer Anbieter verlinkt werden (Deep-Link)!


© 2011