Wappen von Heiligenstadt
Schloss Greifenstein / Heiligenstadt - Bayern
Historie


1172

Ersterwähnung der Burg im Besitz Eberhards de Grifenstein.

1339

Zwei Drittel der Burg gehören den Herren von Streitberg, die den Besitz dem Hochstift Bamberg zu Lehen auftragen; ein Drittel weiter im Besitz der Schlüsselberg.

1349

Vertrag von Iphofen: Besitzanteile der ausgestorbenen Schlüsselberger gelangen an das Hochstift Bamberg, das die Streitberg weiterhin mit Greifenstein belehnt.

1525

Zerstörung der Burg im Bauernkrieg; danach Weideraufbau bis 1531.

1690 - 91

Erlöschen des Geschlechts der Streitberg; Belehnung der Familie von Stauffenberg mit Schloss Greifenstein.

1691 - 93

Umbau des Schlosses durch den Bamberger Baumeister Leonhard Dientzenhofer.

Ende 18. Jhdt.

Gestaltung einer barocken Parkanlage.

1793

Einbau des Zisternenturms im Schlosshof.

Um 1800

Umwandlung des barocken Parks in einen englischen Landschaftsgarten.

Nach 1850

Erhöhung von vier Türmen, Ausstattung mit Spitzdächern und Zinnen statt schiefergedeckter Zwiebelhauben.

1871 - 72

Die alte Zugbrücke wird beseitigt.

1953

Abbruch des Teehäuschens im Park.

1975 - 77

Umfassende Renovierung.

(Quelle: Toni Eckert, Susanne Fischer, Renate Freitag, Rainer Hofmann und Walter Tausendpfund - Burgen der Fränkischen Schweiz - Forcheim)


Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück