Wappen von Grebenstein
STADTBEFESTIGUNG
Europa / Deutschland / Hessen / Kassel / Grebenstein

Information

Bilder

Historie

Grundriss

Ansicht

Burg und Stadt Grebenstein auf einem Merian Stich von 1655.
(800 x 348 Pixel)

KURZINFO

In Grebenstein haben sich neben der Burg auch große Teile der mittelalterlichen Stadtbefestigung erhalten. Die Stadtmauer hat eine Stärke von 1,40 m und war 3 m bis 6 m hoch. Von den ehemals 12 Türmen stehen noch 5 Türme in voller Höhe.
Burgtorturm - Wehrturm und Gefängnis, erbaut um 1350, Höhe: 24m
Jungfernturm (größter Turm der Stadtbefestigung) - Wehrturm und Gefängnis, erbaut um 1300, Höhe: 40 m, Durchmesser: 8,63 m, Verlies: 2,20 m

SERVICE
GPS Koordinaten
GPS-Koordinaten
51°26'44.21"N 9°24'44.21"E - Eulenturm
51°26'49.68"N 9°24'38.92"E - Jungfernturm
51°26'53.42"N 9°24'40.96"E - Lindenturm
51°26'55.64"N 9°24'57.35"E - Schinderturm
51°26'52.49"N 9°25'00.05"E - Pulverturm
51°26'38.53"N 9°24'58.23"E - Burgtorturm
Höhe: ca. 185-200 m ü. NN
GPS Koordinaten
Topographische Karte(n)
nicht verfügbar
Warnhinweise
Warnhinweise:
k.A.
GPS Koordinaten
Anfahrt mit dem PKW
Die Autobahn 44 an der Anschlußstelle Breuna verlassen und über Breuna und Obermeier nach Grebenstein fahren (ca. 20 km).
Kostenlose Parkmöglichkeiten im Ort.
GPS Koordinaten
Anfahrt mit Bus und Bahn
k.A.
Eintritt

Öffnungszeiten
Außenbesichtigung ohne Beschränkung.

Von den Türmen ist nur der Jungfernturm von innen zu besichtigen:
1. Mai - Ende Oktober: jeden Sa. und So. und an Feiertagen von 14.00 bis 15.00 Uhr geöffnet.
Sonderführungen nach telefonischer Vereinbarung.

Eintritt

Eintritt
k.A.

Gastronomie
Gastronomie auf der Burg
keine
Spielmöglichkeiten für Kinder
Öffentlicher Rastplatz
keiner
Übernachtungsmöglichkeiten

Übernachtungsmöglichkeiten auf der Burg
keine

Spielmöglichkeiten für Kinder
Zusatzinformation für Familien mit Kindern
k.A.
Behinderte
Zugänglichkeit für Rollstuhlfahrer
zugänglich
weitere Infos
Weiterführende Information
Dr. Achim Hähnerts Grebenstein Homepage
Literatur

Weiterführende Literatur
Dehio/Gall - Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler - Nördliches Hessen. München/Berlin, 1950.
Georg Wilhelm Sante (Hrsg.) - Handbuch der historischen Stätten Deutschlands IV - Hessen. Stuttgart, 1976.

Alle Angaben ohne Gewähr!
Diese Webseite ist Bestandteil von www.burgenwelt.de und darf nicht von oder in Webseiten anderer Anbieter verlinkt werden (Deep-Link)!


© 2012