Wappen von Wachstedt
Burg Gleichenstein / Wachstedt - Thüringen
Historie


1246

Erste urkundliche Erwähnung des Namen Gleichenstein. Der Bruder des Grafen Ernst von Gleichen nennt sich Graf Heinrich von Gleichenstein. Die Grafen von Tonna-Gleichen gelten als die Erbauer der Burg..

1294

Die Burg wird zusammen mit dem anderen eichsfeldischen Besitz der Grafen von Gleichenstein an den Erzbischof Gerhard II. von Mainz verkauft.

1466

Werner von Hanstein wird Amtmann auf der Burg.

1472

Bei einem Feuer auf der Burg werden zwei Scheunen mit Erntevorräten vernichtet. Der Verdacht fällt auf Werner von Hanstein, was eine Belagerung der Burg Hanstein durch den eichsfeldischen Oberamtmann Heinrich von Schwarzburg zur Folge hat.

1631/32

Der schwedische Oberst Hans Berghöfer versucht vergeblich die Burg einzunehmen. Erst nach Einsatz von Kanonen, die aus Bayern abgezogen wurden, wurde die Burg sturmreif geschossen und erobert.

1636

Durch eine List gelingt es dem kaiserl. Hauptmann Schedel die Burg zurückzuerobern.

1640

Die Burg bekommt wieder eine schwedische Besatzung.

1641

Vertreibung der schwedischen Truppen durch den kaiserl. General Piccolomini.

1643

Schleifung der Burg.

1647

Wiederherstellung der Befestigungsanlagen durch kaiserl. Truppen unter Hauptmann Böttscher.

1648

Zerstörung des Burg durch schwedische Truppen.

1650

Kurmainz beginnt mit dem Wiederaufbau der Burg in der heutigen Gestalt.

1802

Ende der kurmainzischen Herrschaft auf der Burg. Die Burg wechselt häufig den Besitzer.

1994

Einrichtung der Burgfalknerei Gleichenstein.


Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück