Stadt Gelnhausen
Stadtmauer / Gelnhausen - Hessen
Historie


1170

Die Stadt Gelnhausen wird von Kaiser Barbarossa als Reichsstadt gegründet. Dazu wurden drei ältere Siedlungen zu einer Stadt zusammengefasst. Zu dieser Zeit wird mit dem Bau der Stadtmauer begonnen.

1180

In der Stadt findet ein bedeutender Reichstag statt.Schon im 13. Jahrhundert gehört Gelnhausen zu den größten und kapitalkräftigsten Städte im Reich.

Im 13. Jh.

wird der Ziegelturm errichtet.

1250

Das innere Holztor wird errichtet.

Anfang 14. Jh.

wird das Schifftor gebaut. Er diente als Durchgang zu den Schiffanlegestellen an der Kinzig.

1328

wird der Buttenturm als Signal- Und Beobachtungsturm erbaut

1333

Eine überdachte Kaufhalle wird gebaut. Die seid dem 16. Jahrhundert als Rathaus genutzt wird. Am 15. August 1736 brennt das Obergeschoss nach einem Gewitter ab.

1340

Das äussere Holztor wird errichtet.

1380

Das Haitzertor wird errichtet. Aufgrund der Enge des Tores und der Pfarrgasse mussten alle Wagenladungen nach dem "Gelnhäuser Maß" gepackt werden. Da sie sonst nicht durch die Parrgasse gekommen wären.

1478

Der Hexenturm wird fertig gestellt.

1535

Der Halbmond wird errichtet. Ursprünglich hieß der Turm Aulenturm, allerdings wurde er aufgrund seiner Bauform, die dazu diente das an seiner Aussenwand Kanonenkugeln abprallten sollte, Halbmond genannt.

1618-1648

(30jährige Krieg) wird Gelnhausen mehrfach geplündert. Die Zerstörungen, Hungernöte und Seuchen führt dazu das Gelnhausen eine zeitlang unbewohnbar war.

1620

Johann Jacob Christoffel von Grimmelshausen wird gebohren und schreibt in der Folge des dreizig jährigen Krieges sein Roman "Der abenteuerliche Simplicissimus".

Von 15. bis 17. Jh.

werden Hexen im Hexenturm eingekerkert. Der Turm hieß vorher „Fratzenstein“. Da er ein Neidbild im Turmkragen trägt.

Nach 1648

Nach dem dreizig jährigen Krieges kommen nur langsam Menschen wieder in die Stadt. Da es keine kaiserlische Förderung mehr gibt kommen nicht mehr reiche Kaufleute sondern arme Bauern und Handwerker überwiegend in die Stadt.

1765

Es wird damit begonnen die Stadtmauer und vier Türme (Schmidttor, Rupertertor, Inneres Röthertor und Burgtor) abzutragen.

1803

Gelnhausen verliert seine Reichsunmittelbarkeit und ist somit keine Reichsstadt mehr.

1815

Gelnhausen wird Hessen-Kassel angeschlossen.

1822

Die Straße wird um das Haitzertor verlegt da die Durchfahrt durch das Tor zu eng geworden ist.

1834

Das Röthertor wird abgetragen..

1840

Der obere Teil des Haitzertores wird abgetragen und der Rest zu einem Wohnhaus umgebaut.

Mitte des 19.Jh.

geht es wieder wirtschaftlich mit Gelnhausen aufwärts. Die aufkommende Gummi Industrie lässt sich in Gelnhausen nieder.

Quelle: www.gelnhausen.de

 

Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück