Wappen von Gehren
SCHLOSS GEHREN
Europa / Deutschland / Thüringen / Ilmkreis / Gehren

Information

Bilder

Historie

Grundriss

1118 - Die Burg wird erstmals genannt.

14. Jh. - Wasserburg Gehren ist im Besitz der Herren von Berlstedt.

1464 - Die Grafen von Schwarzburg-Sondershausen gelangen an die Burg. Nach mehrfachem Besitzerwechsel verbliebt sie ab 1599 bei dieser Linie.

16. Jh. - Der Umbau der Burg in ein Schloss erfolgt.

1720-40 - Unter Fürst Günter I von Schwarzburg-Sondershausen war Gehren gräfliche Residenz. Ursprünglich befand sich im Schloss die berühmte Puppensammlung "Mon Plaisir".

11. September 1933 - Ein Großbrand vernichtet das Schloss, die Puppensammlung konnte gerettet werden und wurde in das Museum "Neues Palais" gegenüber der Schlossruine Neideck nach Arnstadt verlegt.

Quelle: Thomas Bienert - Mittelalterliche Burgen in Thüringen. Gudensberg, 2000.
Alle Angaben ohne Gewähr!
Diese Webseite ist Bestandteil von www.burgenwelt.de und darf nicht von oder in Webseiten anderer Anbieter verlinkt werden (Deep-Link)!


© 2012