Wappen von Weinbach
Burg Freienfels / Freienfels - Hessen
Historie


Eine ältere Angabe, dass die Burg um 1195 von Graf Walram von Nassau erbaut worden sei, hat sich später als Irrtum erwiesen. Sie wurde vielmehr in dieser Zeit von den Grafen von Weilnau zur Sicherung ihrer Besitzungen im Weilgebiet erbaut.

1327 erstmalige Erwähnung der Burg als Besitz des Probstes von Gemünden, Siegfried von Runkel.

Im 13. / 14.Jh. wurde die Burg verstärkt und aus finanziellen Gründen an den verwandten Siegfried von Runkel verpfändet, der zu dieser Zeit Probst des Stiftes Gemünden/Westerburg war. Dessen Neffen verkauften die Burg an Graf Gerlach von von Nassau-Weilburg, dem sie als Stützpunkt im Streit mit den Herren von Elkerhausen willkommen war.
Anfang 15.Jh. verlor die Burg nach der Zerstörung der Burg Neu-Elkerhausen an Bedeutung und verfiel teilweise.

1466 wurde die Burg durch den Grafen Philipp von Nassau-Saarbrücken erneuert und mit der Verpflichtung sie Instand zu halten an Johann von Schönborn verpfändet.

Bis 1687 blieb die Burg im Besitz der von Schönborn und wurde dann an den dänischen Oberst Friesensee verkauft.
1724 kam die Burg an Graf Karl August von Nassau-Weilburg zurück, der die Burg jedoch vernachlässigste. Die dadurch baufällig gewordenen Gebäude wurden abgebrochen.

1747 war die Burg bereits Ruine.

(Quelle: Rudolf Knappe - Mittelalterliche Burgen in Hessen. Gudensberg, 2000)

 

Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück