Wappen von Freden

Burg Freden / Freden - Niedersachsen

Infoseite


Parkmöglichkeiten

Anfahrt :
A7 Ausfahrt Northeim-Nord über B3 Richtung Hannover. In Freden über die L487/L486 erstmal Richtung Winzenburg. In Freden Richtung Schildhorst fahren. Außerhalb von Freden nach einer Linkskurve, befindet sich auf der rechten Seite ein Parkplatz zur Burg (dort befindet sich auch das Wasserwerk und eine Beschreibung der Burg Freden).

Fussweg von 500m, stetig bergauf (Schild folgen).
Die Burg liegt zur rechten Hand, nach hinten versetzt, schmaler Trampelpfad. Zur Zeit (Stand 6.2004) ist der einfachste Weg auf dem Wall nach rechts gehen. Auf dem Burghügel selbst gibt es keinen direkten Weg, den angenehmsten Weg selbst finden.

Parkplätze :
Kostenlose Parkplätze unterhalb der Burg.

Eintritt

Jederzeit frei zugänglich.

Gastronomie
keine Gastronomie auf der Burg.
Übernachtungsmöglichkeiten

Übernachtung auf der Burg nicht möglich !

weitere Infos

Die Burg wird teilweise auch Burg Hausfreden oder Neyen Freden genannt.

Die Anlage liegt auf einem nach Norden vorspringenden steilen Bergsporn und war durch ihre Lage von großer strategischer Bedeutung, da sich von hier das Leinetal mit seinen wichtigen Verkehrswegen gut überwachen und sperren ließ.

Von der Burg sind heute nur noch spärliche Überreste vorhanden, da sich hier die umliegende Bevölkerung jahrhundertelang mit Steinen als Baumaterial versorgt hat. Deutlich zu erkennen ist der Burgplatz, der ein Rechteck von 30x65m bildet und in Ansätzen auch noch die Umfassungsmauer aufweist. Umgeben wird die Burg von einem mächtigen Graben in fast vollständiger von mehreren Metern.
Gegen den anschließenden Bergrücken im Südosten noch ein halbkreisförmiger Abschnittsgraben, dessen Aushub wallartig aufgeschüttet worden ist.

Zwei Vertiefungen auf dem heutigen Burgplateau lassen einen runden Turm und einen viereckigen Turm vermuten (siehe Grundriss F.W. Krahe).

Literatur

-


Burghügel


Historie
Ansichten
Grundrißplan

zurück