BURG/SCHLOSS FRAUENSTEIN
 Weltweit | Europa | Deutschland | Sachsen | Mittelsachsen | Frauenstein


Klicken Sie in das jeweilige Bild, um es in voller Größe ansehen zu können!
Allgemeine Informationen
Der Name "Frauenstein" ist erstmalig 1218 urkundlich erwähnt. Die Burg sicherte einst die Grenze zwischen der Mark Meißen und Böhmen.
Informationen für Besucher
Geografische Lage (GPS)
WGS84: 50°48'15" N, 13°32'22" E
Höhe: 656 m ü. NN
Topografische Karte/n
nicht verfügbar
Kontaktdaten
Förderverein Burg Frauenstein e.V. | Burglehn 6 | D-09623 Frauenstein
Tel: +49 037326 1587 | E-Mail: Förderverein Burg Frauenstein e.V.
Warnhinweise / Besondere Hinweise zur Besichtigung
k.A.
Anfahrt mit dem PKW
Von der A17 die Abfahrt Nr. 3, auf die B170 Richtung Dippoldiswalde. Nach Dippoldiswalde recht auf die B171 bis nach Frauenstein fahren.
Kostenloser Parkplatz unterhalb der Burg (ca. 3-4 min Fußweg zur Burg).
Anfahrt mit Bus oder Bahn
k.A.
Wanderung zur Burg
k.A.
Öffnungszeiten
Mai - Oktober
täglich: von 09:00 - 17:00 Uhr

November - April
auf Anfrage
Bitte prüfen Sie hier die aktuellen Öffnungszeiten.
Eintrittspreise
Erwachsene: 2,50 EUR
Bitte prüfen Sie hier die aktuellen Eintrittspreise.
Einschränkungen beim Fotografieren und Filmen
k.A.
Gastronomie auf der Burg
keine
Öffentlicher Rastplatz
k.A.
Übernachtungsmöglichkeit auf der Burg
keine
Zusatzinformation für Familien mit Kindern
k.A.
Zugänglichkeit für Rollstuhlfahrer
k.A.
Bilder
Klicken Sie in das jeweilige Bild, um es in voller Größe ansehen zu können!
Grundriss
Grundriss Burg Frauenstein
Quelle: Billig, Gerhard / Müller, Heinz - Burgen - Zeugen sächsischer Geschichte. | Neustadt a.d. Aisch, 1998
(durch Autor leicht aktualisiert)
Historie
1272 Erwähnung der Burg als castrum.
1329 Verpfändung der Burg durch den Markgrafen an die Burggrafen von Meißen. Diese leiten eine zweite Bauphase ein, welche zu der heute sichtbaren Kernburg führte.
1406 Nach Verpfändung der Burg Hartenstein verlegen die Burggrafen von Meißen ihre Residenz nach Frauenstein und benennen sich nach der Burg.
1426 Das Geschlecht der Burggrafen von Meißen (Meinheringer-Linie) stirbt aus. Die Burg geht an die Vögte aus dem älteren Hause Plauen.
1438 Belagerung der Burg durch den Markgrafen. Die Burg erleidet dabei beträchtlichen Schaden.
1585 Baubeginn des Schlosses. Die Burg verfällt.
Quelle: Zusammenfassung der unter Literatur angegebenen Dokumente
Literatur
  • Billig, Gerhard / Müller, Heinz - Burgen - Zeugen sächsischer Geschichte. | Neustadt a.d. Aisch, 1998
Webseiten mit weiterführenden Informationen
zurück nach oben | zurück zur letzten besuchten Seite Download diese Seite als PDF-Datei
Alle Angaben ohne Gewähr! | Die Bilder auf dieser Webseite unterliegen dem Urheberrecht! | Letzte Aktualisierung dieser Seite: 22.04.2014 [CR]