Wappen von Tittling
Schloss Englburg / Tittling - Bayern
Historie


Um 1396

Erbauung der Englburg.

1397

Wilhelm der Puchberger bezeugt, dass er mit der Erlaubnis von Herzog Albrecht "die vest Engelburch" erbaut hat.

1399

Ritter Wilhelm Puchberger von der Englburg liegt mit der Stadt Landshut in Fehde.

1426

Die Schwarzensteiner im Besitz der Englburg. Nach deren Aussterben geht die Burg an die Herren von Taufkirchen, seit 1684 Grafen, über.

1742

Während des Österreichischen Erbfolgekrieges verwüsten die Panduren die Englburg.

1844

Mas Josef Karl von Taufkirchen verlässt die verfallende Englburg und zieht nach Katzenberg. Kurz darauf wird die Englburg an den Brauereibesitzer Max Niedermayer für 44.474 Gulden verkauft.

1870

Die wieder Instand gesetzte Anlage fällt einem Brand zum Opfer und wird in der heutigen Form wieder errichtet.

1929

Aufgrund der Inflation können die Niedermayers den Besitz nicht halten und veräußern die Englburg an den Orden der Englischen Fräulein.

2006

Die zu letzt als Hotel geführte Anlage wird verkauft.


Quelle: Günther T. Werner - Burgen, Schlösser und Ruinen im Bayerischen Wald. Regensburg, 1979


Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück