Wappen von Eltville
Burg Eltville / Eltville - Hessen
Historie


1301 - Zerstörung der älteren Turmburg im Zollkrieg.

1328 - Wahl der Trierer Erzbischofs Balduin v. Luxemburg zum Erzbischof von Mainz durch das Domkapitel, gleichzeitig Einsetzung Heinrichs v. Virneburg durch den Papst. Bedingt durch diese Doppelbesetzung des Mainzer Erzstuhls wird Eltville (Gegen-) Residenz.

1330 - Baubeginn einer neuen Burganlage unter Erzbischof Balduin.

1331 - Eltville bekommt Stadtrechte.

1337 - Ende des Mainzer Schisma, das Domkapitel erkennt Eb. Heinrich an.

1345 - Fertigstellung der Burg

bis1419 - weitere Baumaßnahmen (Einbauten im Wohnturm)

1480 - Verlegung der Erzbischöflichen Residenz in die neu errichtete Mainzer Martinsburg (Eb. Dieter v. Isenburg)

1635 - Zerstörung der Burg durch die Schweden, der Wohnturm bleibt erhalten.

1682 - Teilweiser Wiederaufbau, die Anlage dient lokalen Verwaltungszwecken

1802 - Auflösung des Mainzer Kurstaates, Eltville kommt an das Fürstentum Nassau

1866 - Eltville kommt an das Großherzogtum Hessen

1938 - Restaurierung durch E. Stahl.


Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück