Wappen von Koblenz
Festung Ehrenbreitstein / Koblenz - Rheinland Pfalz
Infoseite


Parkmöglichkeiten
Anfahrt:
A3 Abfahrt Dernbacher Dreieck Richtung Koblenz über die A48. Abfahrt Bendorf/Neuwied auf die B42 Richtung Koblenz/Rüdesheim.
Die Festung befindet sich auf der rechten Rheinuferseite und ist von weiten schon sehr gut zu erkennen.

Parkplätze:
Parkplätze oberhalb der Stadt (am Sportplatz vorbei) an der Festung oder unterhalb der Festung. Teilweise ausgeschildert.
Eintritt

Festung Ehrenbreitstein
56077 Koblenz-Ehrenbreitstein

Besucherdienst:
Telefon 0261/6675-4000
Telefax 0261/6675-4444

Eintritt
Verschiedene Eintrittsstaffelungen mit / ohne Museum, aber ohne Führung.

Öffnungzeiten
Festungsgelände ganzjährig geöffnet.

Festungsführungen im Contregarde links
Mitte März bis Mitte November
tägl. 10.00h - 17.00h zu jeder vollen Stunde (Dauer 45 min)

Landesmuseum Koblenz (Hohe Ostfront - Schlossplatz)
Mitte März - Mitte November, tägl. 9.30h - 17.00h

Museumsshop und Informationen zur Festung (Turm Ungenannt)
Mitte März - Mitte November, tägl. 10.00h - 18.00h

Sesselbahn KG
Ostern bis Ende Mai und September bis Oktober 10 - 17 Uhr
Juni bis Sept. 9 - 17.50 Uhr

Achtung: Der Preis für die Sesselliftbahn (unterer Parkplatz) beinhaltet nicht den Eintritt in die Festung/Museen.

Gastronomie
Sesselbahn - Café Bastei
von Ende März bis Ende Oktober

Restaurant-Café - Auf der Festung Ehrenbreitstein
tägl. 11 - 23 Uhr (im Winter ein Ruhetag)
Übernachtungsmöglichkeiten
Jugendherberge Koblenz auf der Festung Ehrenbreitstein (Niedere Osfront)
ganzjährig geöffnet
Tel. 02 61 - 9 72 87 - 0
Fax 02 61 - 9 72 87 - 30
weitere Infos
Weitere Informationen unter Festung Ehrenbreitstein
Literatur
Manfred Böckling - Festung Ehrenbreitstein. Koblenz, 2002.
Magnus Backes - Staatliche Burgen, Schlösser und Altertümer in Rheinland Pfalz, Heft 7. Regensburg, 2003.
III. Korps Koblenz (Hrsg.) - Die Festung Ehrenbreitstein. Koblenz, 1977.


Ansicht

Quelle: Manfred Czerwinski - Der große Luftbildburgenführer. 300 Burgen im Südwesten auf DVD-ROM. Kaiserslautern, 2004.
© Verlag Superior


Historie
Ansichten
Grundrißplan

zurück