Wappen des Landkreis Bad Kreuznach
Ebernburg / Bad Münster - Rheinland-Pfalz
Historie


Die genaue Entstehungszeit ist nicht bekannt. Die erste urkundliche Erwähnung datiert 1214.

1214 gehörte Sie dem Grafen von Saarbrücken ( aus dem Hause Leiningen )

1312 geht sie über an den Raugrafen von der Altenbaumburg.

1381 wechselt sie an den Grafen von Sponheim.

1437 wird die Burg aufgeteilt an die Erben Kurpfalz, Baden und Weldens.

1448 gelangen 4/5 in den Besitz des Ritters von Sickingen.

1482 gehört die Burg mit allen Anlagen Schweickhardt von Sickingen.

1505 wird sie von Franz von Sickingen den zeitbedingten ( militärischen ) Erfordernissen angepaßt.

1520 nimmt sie als "Herberge der Gerechtigkeit" verfolgte Anhänger Martin Luthers auf.

1523 wird die Burg zerstört und die Familie von Sickingen vertrieben.

1542 kommt die Burg wieder in den Besitz der Familie von Sickingen und wird wieder aufgebaut.

1697 wird sie durch französische Truppen zerstört.

1771 verzichtet die Familie von Sickingen auf ihre Burgrechte.

1798 wird die Burg französisches Domanialgut.

1812 geht die Burg in Privatbesitz über.

1914 erwirbt die Ebernburgstiftung die komplette Anlage.

1950 wird der Ebernburgverein Pächter der Burg.

1977 werden umfangreiche Aufbau- und Instandsetzungarbeiten an der Burg abgeschlossen.


Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück