Wappen des Kreis Pirmasens
Burg Drachenfels / Busenberg - Rheinland-Pfalz
Historie


Anfang 13. Jhdt.

Gründung der Burg.

1209-1344

Die Burg ist im Besitz der Ritter von Drachenfels.

1335

Wegelagerei der Burgherren provoziert das Eingreifen der Stadt Straßburg, deren Truppen die Burg erobern und schleifen.

1344

Die von Drachenfels verkaufen die Burg mit allen Rechten an Graf Walram II. von Zweibrücken-Bitsch.

1389 & 1398

Die Nachkommen von des Grafen von Zweibrücken-Bitsch übertragen zunächst die Hälfte (1389), dann die ganze Burg (1398) an die Eckbrechte von Dürkheim.

1410

Die mittlerweile wieder hergestellte Burg befindet sich im Ganerbenbesitz der Grafen von Nassau-Saarbrücken, des Abtes von Klingenmünster und sieben weiterer Adelsfamilien.

1414

Die Burg gehört 11 Ganerben.

1463

Die Ganerben schliessen sich zum Bund der "Hl. Geist-Gesellschaft" zusammen.

1476

Die Burg gehört 13 Ganerben.

1478

Die Burg gehört 16 Ganerben.

um 1510

Die Burg gehört 25 Ganerben. Dies führte zu reger Bautätigkeit und Erweiterung der Wohnbauten.

1523

Beim Aufstand der Reichsritter unter Franz von Sickingen, ebenfalls Gemeiner der Burg Drachenfels, wurde die Burg zerstört. Ein Wiederaufbau wurde verboten und die Ganerben vertrieben.

1570

Nach dem Aussterben der Linie Zweibrücken-Bitsch wird die Kurpfalz alleiniger Besitzer der Burg.


Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück