Wappen von Niederdorfelden
Burg Dorfelden / Niederdorfelden - Hessen
Historie


767

wurde der Ort erwähnt.

Anfang d. 13.Jh.

legt man die Erbauung der Burg.

1234

erstmalige urkundliche Nennung der Burg.

1266

war die Hälfte von Dorfelden, aus nicht bekannten Gründen, in den Besitz der Falkensteiner gekommen.

1288

fiel Dorfelden wieder an Hanau.

Um 1300

kam die Burg, vermutlich durch Heirat, an die Gf. v. Weilnau.

1325

war die Burg wieder im Besitz der Hanauer und wurde mit einem Burgmanne besetzt.

1333

wurde die Burg von Gf. Ulrich II. v. Hanau dem Herzog Rudplf v. Sachsen als Lehen aufgetragen. Die Burg wurde zu dem Zeitpunkt vermutlich als Schutz, bei Reisen zur Kaiserwahl nach Frankfurt, genutzt.

Im 15.Jh.

verlor die Burg an Bedeutung.

Ende 30j. Krieg

war die Burg teilweise verfallen.

Seit 1717

ist die Ruine mit dem Gutshof in Privatbesitz.

Quelle: Rudolf Knappe - Mittelalterlische Burgen in Hessen. Gudensberg, 2000


Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück