Wappen von Maroldsweisach
Burg Dippach / Maroldsweisach - Bayern
Historie


1553 - Das ursprünglich in Henneberger Besitz befindliche kleine Kastell kommt durch die Heirat von Katharina, der letzten Coburger Henneberg, mit Markgraf Friedrich dem Strengen von Meißen an das Haus Wettin.

1451 - Die Coburger Lehensleute Moritz und Alexander von Redwitz verkaufen die Burg an Georg und Hans Fuchs von Schweinshaupten, deren Linie im 17. Jahrhundert ausstarb, so dass der Besitz an die Lehensherren, damals die Herzöge von Sachsen-Altenburg, zurückfiel.

1665 - Johann Georg von Russwurm erwirbt die Burg.

1725 - Dippach kommt an die von Hutten auf Birkenfeld. Zu jener Zeit hat der Edelsitz wohl noch unversehrt bestanden.

Quellen: Fritz Mahnke - Schlösser und Burgen im Umkreis der Fränkischen Krone. Coburg, 1978.


Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück