Wappen von Moensheim
Burg Diepoldsburg / Mönsheim - Baden-Württemberg
Historie


1140

Erste urkundliche Erwähnung von Mönsheim, welches sich im Besitz des Klosters Weißenburg im Elsaß befand.

1291

Das Lehnsrecht an Mönsheim und der Diepoldsburg, benannt nach Diepold von Bernhausen der Lehnsträger war, befindet sich in badischer Hand.

1339

Unter-Mönsheim, der Ort mit der Diepoldsburg, Ober-Mönsheim hier befindet sich heute nur noch das gleichnamige Schloss, fällt an Graf Ulrich von Württemberg.

1411

Das Kloster Maulbronn erhält den Besitz Unter-Mönsheim mit der Diepoldsburg.

1442

Unter-Mönsheim und die Diepoldsburg kommen wieder zu Württemberg.

1498

Herzog Ulrich übergibt die Diepoldsburg der Gemeine Mönsheim (Unter-Mönsheim). In der Schenkungsurkunde wird die Burg bereits als in ziemlich schlechtem Zustand erwähnt.

1645

Was von der Diepoldsburg noch übrig ist zerstören die Franzosen. Das Gelände um den Bergfried wird anderweitig bebaut.

(Quelle: Mitteilungen der Gemeinde Mönsheim)


Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück