Wappen von Vilseck
Burg Dagestein / Vilseck - Bayern
Historie


1185

Erstmalige urkundliche Erwähnung von Vilseck, das zu dieser Zeit unter der Schutzherrschaft des Bamberger Hochstifts stand.

1205

Ein Megelaus von Dagestein wird in einer Urkunde genannt; nach dem Aussterben seines Geschlechts nennen sich die Burgherren nach der aufstrebenden Stadt Vilseck.

1512

Während der Fehde des Götz von Berlichingen mit dem Bamberger Bischof Zerstörung der Burg und anschließender Wiederaufbau.

1802

Nach der Säkularisation Verkauf von Teilen der Burg an Vilsecker Bürger.

1999 - 2002

Umfangreiche Renovierung des Bergfrieds.

Quelle: Günter Moser, Bernhard Setzwein, Mathias Conrad - Oberpfälzer Burgen - Amberg, 2004


Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück