Wappen des Kreises Lauf
Burg Burgthann / Burgthann - Bayern
Historie


um 1200 - Die Herren von Thann beginnen mit dem Bau der Burg anstelle der älteren Turmhügelburg Altenthann.

1287/88 - Die Burg gelangt durch verschiedenen Verkäufe schließlich an die Burggrafen von Nürnberg. Die Thanner nehmen die Burg zu Lehen.

1346 - Nach Tod des letzten Thanners entsteht das burggräfliche Pflegeamt Thann mit Amtssitz in der Burg.

1366-1404 - Die Burg ist an die Pfalzgrafen verpfändet.

1381 - Der Raubritter Eppelein von Gailingen ist auf der Burg inhaftiert und wartet auf seine Hinrichtung.

ab 1404 - Die Burg ist in Besitz der Burg- bzw. Markgrafschaft.

1460 - Die Burg wird im Krieg zwischen Markgraf Albrecht Achilles und Herzog Ludwig durch ein baierisches Heer eingenommen und durch vorrätiges Schießpulver schwer beschädigt.

1618-1648 - Im 30-jährigen Krieg wird die Burg erneut zerstört.

1633 - Bei Überfällen wird die Vorburg niedergebrannt.

1635 - Die Südostecke der Burg wird durch Piccolomini beschossen und zerstört.

1648 - Abziehende Schweden plündern die Burg.

1662 - Burgthann wird vom Amt zum Oberamt und die Südostecke der Burg wird wieder aufgebaut.

1797 - Das Oberamt fällt zusammen mit dem Fürstentum Ansbach - Bayreuth an Preußen.

1799 - Die preußische Verwaltung verkauft die Burg an einen Gastwirt. Die Burg wird nun zum Hausbau ausgeschlachtet , Brände , Unwetter und Frost tun ein übriges zum Verfall der Burg.

1806 - Französische Besatzungssoldaten verbrennen die Akten des Burgarchivs.

1897 - Der damalige Besitzer baut ein neues Wohngebäude am Eingang zur Burg, nachdem ein Blitzschlag das alte Wohnhaus samt Burgtor eingeäschert hatte.

1919 - Der Ostflügel gelangt in die Verwaltung des Staates. Mit dem dort vorhandenen Material werden Arbeiterwohnungen in Schwandorf errichtet.

1922 - Die Burgräume werden wohnlich umgestaltet.

1945 - Die noch bewohnbaren Räume werden mit Kriegsflüchtlingen belegt, die Burg wird durch Kampfhandlungen in Mitleidenschaft gezogen.

1968 - Erste Reparaturarbeiten werden durchgeführt.

1981 - Die Gemeinde erwirbt den Ostflüger der Burg vom Freistaat Bayern.

1984 - Gründung der Fördergemeinschaft Burgthann.

1987-1991 - Im Süd- und Ostflügel finden archäologische Grabungen statt.

seit 1988 - Große Teile der Burg im befinden sich Besitz der Gemeinde Burgthann.

Quelle: Infotafeln auf der Burg.


Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück