Wappen von Bad Hersfeld
Burg Buchenau / Buchenau - Hessen
Historie


1217

wurde der hessische Uradel die Herren v. Buchenau bereits urkundlich erwähnt.

Ende 13. Jh.

stand Berthold v. Buchenau im Dienst des Abtes Johann v. Fulda. Durch Rivalitäten zwischen den Klöstern Hersfeld und Fulda kam das Adelsgeschlecht zu Macht und Einfluss, verlor diese aber wieder durch zahllose Fehden und Räubereien.
Die Familie teilte sich in mehrere Zweige, welche auf dem Berg ihre eigenen Gebäuden errichteten und eine Ganerbengemeinschaft bildeten.

1326

hielt der berüchtigte Wetzel v. Buchenau mit anderen den Erzbischof von Magdeburg auf der Burg Brandenfels gefangen.

1406

wurde auf der Stammburg ein Burgfrieden errichtet, an denen vier Ritter und 16 Knappen genannt wurden. Die v. Buchenau waren auch Burgmänner auf anderen Burgen, wie Burg Fürsteneck, Burg Friedewald etc., wobei Sie Teile der Burg als Pfand besaßen.

1371-1373

standen die Brüder Gottschalk und Eberhard im Sternerkrieg anfänglich gemeinsam auf der Seite des Ldgf. Hermann v. Hessen.

Um 1385

gegen Ende der Auseinandersetzung wandten sie sich aber gegen ihn. Sowie auch in der Folgezeit, wandten sich sich auf seine Seite oder gegen ihn.

1427

standen Sie im Gefolge des Erzbischof von Mainz, welcher in dieser Fehde vernichtend geschlagen wurde.

1418-1438

war Albrecht v. Buchenau Abt zu Hersfeld.

1440-1449

war Hermann v. Buchenau Abt zu Fulda. Beide waren wegen ihrer unbarmherzigenden Herrschaft sehr unbeliebt.

1468

,im hessischen Bruderkrieg, wurde Buchenau von Ldgf. Heinrich III. v. Hessen-Marburg vergeblich belagert.

Durch anhaltende Zersplitterung der Familie gelang es der Abtei Fulda, große Teile des Besitzes zu erwerben, wodurch die Herrschaft Buchenau bedeutungslos wurde.

1611-1618

wurde das "Schenk-Schloss" im Renaissancestil erbaut (heute Schloss Buchenau genannt). Erbauer ist Georg Melchior v. Buchenau.

Ab 1694*²

wurde das Schloss Buchenau von der Familie "Schenck zu Schweinsberg" bewohnt.

1815

Erlosch das alte Adelsgeschlecht mit Ludwig v. Buchenau.

1840

kamen die Anlagen als Erbe in den Besitz der Frh. v. Sekkendorff.

1903

wurde die "Obere Burg" erneuert.

1912*²

starb der Hans Schenck zu Schweinsberg.

Bis 1924*²

verschiedene Nutzungen des Schlosses Buchenau.

1924-1984

war das Schloss Buchenau ein Landerziehungsheim.

Seit 2001*²

wird das Schloss Buchenau als Gruppenhaus genutzt.

Quelle: Rudolf Knappe - Mittelalterliche Burgen in Hessen. Gudensberg, 2000. *²) Informationstafel am Schloss Buchenau, 01.2006.


Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück