Wappen von Königstein
Burg Breitenstein / Königstein - Oberpfalz
Historie


1279

Erste Erwähnung Breitensteins mit Heinrich von Breitenstein.

1356

Die Breitensteiner stellen sich in den Schutz Kaiser Karl IV. von Böhmen, die Burg wird kaiserliches Lehen.

Ende 14. Jhdt.

Breitenstein ist an Herzog Stephan von Bayern verpfändet.

1403

Ritter Hermann von Breitenstein erhält 150 fl. für Sicherungsarbeiten an der Burg.

1666

Mit Heinrich Hermann von Breitenstein stirbt das Geschlecht aus. Die Herrschaft fällt an das Herzogtum Sulzbach und die Burg verfällt zusehends.

1713

Renovierung der Burgkapelle durch Herzogin Eleonore. Der einstige Zugang zur Hauptburg durch das Untergeschoss der Kapelle wird verbaut.

18. Jhdt.

Die Burg wird systematisch als Steinbruch verwendet.

19. Jhdt.

Der Felsen, der die Hauptburg trug wird beim Bau der Bahnstrecke zur Hälfte gesprengt und somit verschwinden die letzten Reste der einstigen Hauptburg.

(Quelle: Stefan Helml - Burgen und Schlösser im Kreis Amberg. Amberg, 1991)


Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück