Wappen von Muenstermaifeld
Burg Bischofstein / Münstermaifeld-Lassberg - Rheinland-Pfalz
Historie


um 600 Venantius Fortunatus - Gedicht: De Castello Nicetii. Die ältere Geschichtsschreibung nahm an, Bischofstein sei identisch mit der Burg des Nicetus.

Mitte 13.Jh. Erzbischof Arnold II. Erbauer der Burg?

1273 Heinrich von Bolanden schenkt Bischofstein der Trierer Kirche.

1303 Rückgabe der Burg Bischofstein an Hermann von Weilnau durch Erzbichof Dieter von Nassau. Öffnungsrecht für den Erzbischof

1552 Belagerung von Bischofstein durch Markgraf Albrecht von Brandenburg (urkundlich nicht belegt).

30jähriger Krieg Unterbischofstein brennt ab.

1641 Renovierung der Kapelle St. Stephan.

1689 Zerstörung der Burg (urkundlich nicht belegt).

Ende 17.Jh. Erbauung des Hofhauses an der Kapelle Unterbischofstein.

1803 Ersteigerung der Burg Bischofstein durch den Burgener Winzer Nikolaus Artz.

1880 Kauf der Burg durch die Familie Bienen aus Rheinberg von den Erben Probst.

1930-33 Wiederaufbau der Burg.

1941-46 Genesungsheim, Kriegslazarett und Flüchtlingsheim.

1954 Der "Schullandheim Fichtegymnasium e.V." in Krefeld kauft de Burg.

1999-2001 Sanierung der Burg und der Kapelle.

(Quelle: Gunter Seifert - Die Moselburgen zwischen Koblenz und Trier. Overath 1999.)

 

Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück