Wappen von Reichelsheim
BEERFURTHER SCHLÖSSCHEN
Europa / Deutschland / Hessen / Odenwaldkreis / Reichelsheim - Kirch Beerfurth

Information

Bilder

Historie

Grundriss

Ansicht

Burgberg: links Halsgraben, rechts Wohnturm.
(700 x 469 Pixel)

KURZINFO

Über dem Gersprenztal liegen auf einem Bergsporn die Reste der Kleinburg Beerfurther Schlösschen. Die Burg bestand aus einem Wohnturm mit einer Seitenlänge von 14 x 14 m und war im Abstand von 10 m von einer Mauer umgeben. Gegen den Hang war die Anlage durch einen Halsgraben gesichert. Die Lage der Burg lässt vermuten, dass sie hauptsächlich der Beobachtung und Sicherung des uralten Verbindungswegs zwischen dem Gersprenztal und dem Mümlingtal diente.

SERVICE
GPS Koordinaten
GPS-Koordinaten
N 49° 42' 56,5"  /  E 08° 53' 03,2"
GPS Koordinaten
Topographische Karte(n)
nicht verfügbar
Warnhinweise
Warnhinweise:
k.A.
GPS Koordinaten
Anfahrt mit dem PKW
Auf der B45 bis Michelstadt – in Michelstadt abbiegen auf die B47 (Nibelungenstraße) Richtung Reichelsheim und Worms – über den Michelstädter Stadtteil Rehbach bis zum Gasthaus Vierstöck (ca. 12 km von Michelstadt) – vom Wanderparkplatz Vierstöck gerade aus auf dem Rundwanderweg 5 ca. 20 min bergab bis zu einer Schutzhütte – gegenüber der Schutzhütte Fußweg steil bergauf – nach 5 min Anstieg liegen auf der linken Seite die geringen Reste der Burganlage.
GPS Koordinaten
Anfahrt mit Bus und Bahn
k.A.
Eintritt

Öffnungszeiten
Jederzeit frei zugänglich.

Eintritt

Eintritt
-

Gastronomie
Gastronomie auf der Burg
keine Gastronomie
Spielmöglichkeiten für Kinder
Öffentlicher Rastplatz
kein Rastplatz
Übernachtungsmöglichkeiten
Übernachtungsmöglichkeiten auf der Burg
keine Übernachtungsmöglichkeiten
Spielmöglichkeiten für Kinder
Zusatzinformation für Familien mit Kindern
k.A.
Behinderte
Zugänglichkeit für Rollstuhlfahrer
Keine
weitere Infos
Weiterführende Information
k.A.
Literatur
Weiterführende Literatur
Rudolf Knappe - Mittelalterliche Burgen in Hessen. Gudensberg-Gleichen, 2000.
Kreisarchiv des Odenwaldkreises (Hrsg.) - Odenwälder Jahrbuch für Kultur und Geschichte 2005. Erbach, 2004.
Alle Angaben ohne Gewähr!
Diese Webseite ist Bestandteil von www.burgenwelt.de und darf nicht von oder in Webseiten anderer Anbieter verlinkt werden (Deep-Link)!


© 2009