BURG BARTENSTEIN
 Weltweit | Europa | Deutschland | Bayern | Landkreis Main-Spessart | Partenstein

Klicken Sie in das Bild, um es in voller Größe ansehen zu können!
Allgemeine Informationen
Burg Bartenstein liegt oberhalb des Ortes Partenstein. Nach der Zerstörung im 30jährigen Krieg und der "Nutzung" der Burg als Steinbruch für die Dorfbewohner haben sich ein Mauerzahn sowie mehrere Mauern erhalten. Das ehemals verschüttete Burgtor wurde in neuerer Zeit freigelegt.
Informationen für Besucher
Geografische Lage (GPS)
WGS84: 50°02'21.5"N 9°30'59.3"E
Höhe: 225 m ü. NN
Topografische Karte/n
Burg Bartenstein auf der Karte von OpenTopoMap
Kontaktdaten
-
Warnhinweise / Besondere Hinweise zur Besichtigung
-
Anfahrt mit dem PKW
Die Autobahn A3 über die Ausfahrt 65 verlassen und über Hafenlohr und Lohr am Main nach Partenstein fahren. Von Partenstein in Richtung Krommenthal fahren und nach dem Ortsausgang rechts in den Wald abbiegen. An den beiden kommenden Kreuzungen jeweils rechts abbiegen.
Parkmöglichkeit direkt vor der Burg.
Anfahrt mit Bus oder Bahn
Partenstein ist mit der Bahn erreichbar, der Bahnhof befindet sich in der Ortsmitte, Fußweg zur Burg etwa 750m.
Wanderung zur Burg
-
Öffnungszeiten
ohne Beschränkung
Eintrittspreise
kostenlos.
Einschränkungen beim Fotografieren und Filmen
Keine Einschränkungen.
Gastronomie auf der Burg
Keine.
Öffentlicher Rastplatz
Keiner.
Übernachtungsmöglichkeit auf der Burg
Keine.
Zusatzinformation für Familien mit Kindern
k.A.
Zugänglichkeit für Rollstuhlfahrer
Für Rollstuhlfahrer erreichbar.
Bilder
Klicken Sie in das jeweilige Bild, um es in voller Größe ansehen zu können!
Grundriss
Grundriss
Quelle: F.-W. Krahe - Burgen des deutschen Mittelalters. | Augsburg, 1996.
Historie
vor 1233 Die Burg wird erbaut.
1233 Erste urkundliche Erwähnung des Ortes Partenstein.
1333 Die Grafen von Hanau übernehmen die Burg.
1399 Burg Bartenstein wird als Ganerbenburg geteilt.
Ende 15. Jh. Die Burg verliert zunehmend an Bedeutung und die Verteidigungsanlagen der Burg werden teilweise aufgegeben.
1579 Ein Amtmann aus Mainz wohnt nicht mehr auf der Burg sondern am Fuße der Burg.
1631 Die Burg wird im 30. jährigen Krieg durch schwedische Truppen zerstört. Ein Wiederaufbau bleibt aus und die Ruine wird als Steinbruch für die Dorfbewohner genutzt.
seit 2003 Es findet jährlich eine archäologische Grabung auf der Burg statt.
Quelle: Zusammenfassung der unter Literatur angegebenen Dokumente.
Literatur
  • F.-W. Krahe - Burgen des deutschen Mittelalters. | Augsburg, 1996.
Webseiten mit weiterführenden Informationen
Änderungshistorie dieser Webseite
  • [08.10.2020] - Überarbeitung der Seite, Umstellung auf das neue Burgenwelt-Layout.
zurück nach oben | zurück zur letzten besuchten Seite Download diese Seite als PDF-Datei
Alle Angaben ohne Gewähr! | Die Bilder auf dieser Webseite unterliegen dem Urheberrecht! | Letzte Aktualisierung dieser Seite: 08.10.2020 [JB]