BURG BALDUINSECK | BURG BALDENECK
 Weltweit | Europa | Deutschland | Rheinland-Pfalz | Rhein-Hunsrück-Kreis | Buch


Quelle: Braun, Wolfgang - Rekonstruktionszeichnungen von Burgen Hessens, Nordrhein-Westfalens und Rheinland-Pfalz | 1. Auflage, 2012 | S. 85
Klicken Sie in das jeweilige Bild, um es in voller Größe ansehen zu können!
Allgemeine Informationen
Auf einer Schieferkuppe in einer Talsenke zwischen Buch und Mastershausen erhebt sich mächtig aus dem Wald ein gewaltiger Wohnturm, Balduinseck. Die Burg hat einen ungefähr rechteckigen Grundriss. An der einen Stirnseite steht der Wohnturm, von der Art eines Donjon, ihm gegenüber ein Wartturm. Der Wohnturm bestand aus 5 Stockwerken, im Untergeschoss die Wirtschaftsräume, ein großer offener Kamin lässt die Küche erahnen, hier auch die Zisterne. In der linken Ecke vom Eingang führte eine Wendeltreppe zu den oberen Geschossen, die die Herrschaftsräume enthielten, auch hier eine relativ große Anzahl von Kaminen, die ein Maximum an Wohnkomfort boten. Im obersten Geschoss springen an den Ecken sogenannte Tourellen hervor, eventuell lief hier auch ein Wehrgang herum, so den Kragsteinen nach. Im Hof sind noch einige Grundmauern von kleineren Nebengebäuden zu erkennen. Das Tor und die anschließende Ringmauer sind heute fast vollständig verschwunden. Der Wartturm gegenüber des Wohnturmes ist heute nur noch ein überwucherter Stumpf, an ihm schloss sich die Ringmauer an. In der noch erhaltenen Ringmauer springt ein weiterer halbrunder Turm hervor, den Scharten nach könnte es sich um einen Bastionsturm handeln.
Informationen für Besucher
Geografische Lage (GPS)
WGS84: 50°04'35.2" N, 7°21'48.2" E
Höhe: 300 m ü. NN
Topografische Karte/n
nicht verfügbar
Kontaktdaten
k.A.
Warnhinweise / Besondere Hinweise zur Besichtigung
k.A.
Anfahrt mit dem PKW
Kostenlose Parkmöglichkeiten unterhalb der Ruine.
Anfahrt mit Bus oder Bahn
k.A.
Wanderung zur Burg
k.A.
Öffnungszeiten
Besichtigung jederzeit möglich.
Eintrittspreise
kostenlos
Einschränkungen beim Fotografieren und Filmen
ohne Beschränkung
Gastronomie auf der Burg
keine
Öffentlicher Rastplatz
keiner
Übernachtungsmöglichkeit auf der Burg
keine
Zusatzinformation für Familien mit Kindern
k.A.
Zugänglichkeit für Rollstuhlfahrer
Für Rollstuhlfahrer nicht erreichbar.
Bilder
Klicken Sie in das jeweilige Bild, um es in voller Größe ansehen zu können!
Grundriss
Grundriss Burg Balduinseck
Quelle: Krahe, F.-W. - Burgen des deutschen Mittelalters | Augsburg, 1996
(durch Autor leicht aktualisiert)
Historie
1325 Erzbischof Balduin von Trier erwirbt das Recht einen Burgfrieden auf dem Gebiet der Ritter Wirich und Richard von Buch abzugrenzen.
1675 Das Amtshaus wird verpachtet.
1711 Balduinseck wird als verwahrlost erwähnt.
1780 Balduinseck wird als "ein altes zerfallenes Schloss" bezeichnet.
Quelle: Hinweistafel an der Burg.
Literatur
  • Krahe, F.-W. - Burgen des deutschen Mittelalters | Augsburg, 1996
  • Schellack, Gustav & Wagner, Willi - Burgen und Schlösser im Hunsruck-, Nahe und Moselland | Kastellaun, 1976
Webseiten mit weiterführenden Informationen
  • k.A.
Änderungshistorie dieser Webseite
  • [31.05.2020] - Umstellung auf das neue Burgenwelt-Layout.
  • [vor 2007] - Neuerstellung.
zurück nach oben | zurück zur letzten besuchten Seite Download diese Seite als PDF-Datei
Alle Angaben ohne Gewähr! | Die Bilder auf dieser Webseite unterliegen dem Urheberrecht! | Letzte Aktualisierung dieser Seite: 31.05.2020 [CR]