Wappen von Bad Langensalza
Stadtmauer / Bad Langensalza - Thüringen
Historie


1162 - Verschiedene welfische Ministerialen der von Salza bezeugen eine Urkunde Heinrichs des Löwen für das in Langensalza aufgegangene Kloster Homburg (1)

1174 - Hugo von Salza und seine Brüder Günter und Hermann bezeugen eine Urkunde Landgraf Ludwigs III. von Thüringen. (1)

1179 - Walter von Salza erscheint als Zeuge in einer weiteren Urkunde Heinrichs für das Kloster. (1)

1212 - Belagerung des Ortes durch König Otto IV. Hierbei wurde erstmals der "Triboc", eine neuartige Steinschleuder eingesetzt. (2)

1222 - Nennung des oppidum Saltza. (1)

1282 - Salza wird als civitas betitelt. (1)

bis 13. Jh. - Fertigstellung der inneren Stadtmauer von Salza. (3)

1346 - Der Landgraf von Thüringen belagert und erobert den Ort. Grund ist ein Besitzstreit mit dem Mainzer Bischof. (2,3)

1356 - Zusammenschluß der Stadtteile Jacobstadt, Neustadt und Altstadt und Bildung eines gemeinsamen Rates, Errichtung einer Stadtmauer mit 7 Toren und mehr als 30 Wachtürmen. (3)

1485 - Nach der sächsischen Erbteilung gehören Stadt und Amt Salza zum albertinischen Herzogtum Sachsen. (3)

1578 - Die Stadt wird als "Langensalza" urkundlich erwähnt. (3)

1632 - Plünderung und Brandschatzung durch die Pappenheimer im 30jährigen Krieg. (3)

1704 - Langensalza wird Garnisionsstadt. (3)

1711 - Großer Stadtbrand. (3)

1756-1763 - Die Stadt erleidet Zerstörungen im 7jährigen Krieg. (3)

1815-1820 - Langensalza wird preußisch. (3)

24. Mai 1944 - Zerstörung in der Stadt durch amerikanische Truppen. (3)

5. April 1945 - Besetzung der Stadt durch amerikanische Truppen. (3)

Quellen: (1) Gerd Strickhausen - Burgen der Ludowinger in Thüringen, Hessen und dem Rheinland. Darmstadt/Marburg, 1998./ (2) Thomes Bienert - Mittelalterliche Burgen in Thüringen. Gudensberg, 2000. / (3) www.badlangensalza.de


Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück