Wappen von Fulda
Burg Alt-Wehrda / Wehrda - Hessen
Historie


1184-1186

wurde ein Warmund v. Trubenbeche als Zeuge in Hersfelder Verträgen genannt. Von den Rittern v. Trubenbach nimmt man an, dass Sie diese Burg als Stammsitz hatten.

1189

wird Friedrich v. Trubenbach als Abt von Fulda genannt.

1308

verpfändete der Abt von Fulda, Heinrich IV. v. Weilnau, das Haus "Werdowe" an die v. Trümbach (Vermutungen gehen Nahe, dass es sich hier um die Wasserburg handelt, da eine weitere Burg im Ort existierte).

Im 15.Jh.

ist die Burg noch bewohnt, wird aber schon als "Alte Mauer" bezeichnet.

Um 1637

(30j. Krieg) wurde die Burg niedergebrannt.

Quelle: Rudolf Knappe - Mittelalterliche Burgen in Hessen. Gudensberg, 2000


Grundrißplan
Ansichten
Infoseite

zurück